User Online: 4 | Timeout: 06:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Thes. Bildungsbereiche: Auswahl-KLIMABILDUNG_Nonformale-informelle-Bildung_Kinder-bis-ca.12J_ueber-30S
Treffer:14
Sortierungen
Ergebnisanalyse:
1. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
zus. bet. Pers.:
 
 
zus. bet. Körpersch.:
Hauptsachtitel:
Unsichtbarer Feind.
Untertitel/Zusätze:
Kinder auf den Spuren des Klimawandels (Schülerfilmprojekt).
Erscheinungsort:
Bremen
Erscheinungsjahr:
Kurzinfo:
Kinder auf den Spuren des Klimawandels
Eine Reportage über ein Schülerfilmprojekt

Die Nachrichten über einen drohenden Klimawandel und Treibhauseffekt mit Auswirkungen, die in Bremerhaven, in Deutschland und auf der ganzen Welt spürbar sein werden, prägen die Schlagzeilen der Medien. Doch für viele Kinder, die von den Klimaänderungen direkt betroffen sind und die sich besonders stark für das Energiesparen und Klimaschutz engagieren, sind Hintergründe und das komplexe Thema schwer verständlich.
So entstand die Idee für ein großes Filmprojekt "Unsichtbarer Feind", das kindgerecht und spannend über die Zusammenhänge rund um den Klimawandel und Treibhauseffekt informieren möchte. Das Projekt 3/4plus SPAR WAT(T) und die InWEnt gGmbH (Bremen) organisieren diesen Film, der von Firmen, Organisationen , dem Bundesministerium für Umwelt, dem Bremer Senator für Umwelt und der swb Bildungsinitative finanziell unterstützt und anschließend bundesweit vertrieben wird.
2. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
zus. bet. Pers.:
 
Hauptsachtitel:
Kleine Klimaschützer unterwegs.
Untertitel/Zusätze:
Grüne Meilen für das Weltklima.
 
Begleitheft für LehrerInnen und ErzieherInnen.
Erscheinungsort:
Frankfurt am Main
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Inhaltsverzeichnis :
Vorwort
Orientierung und Planung
Hintergrundinformationen
Kampagnenfahrplan und Vorbereitungstipps
Umsetzungs- und Spielideen
Mobilität
Klimaschutz auf dem Teller
Abdrehen und Energiesparen
Pausenspiele und Pausenrätsel
Arbeitsblätter
Baustein 2 Was denkst du?
Baustein 3 Wie bist du gerne unterwegs?
Baustein 4 Interview zu Schulwegen
Baustein 5 Warum es auf der Erde immer wärmer wird
Baustein 6 Kinderwege in aller Welt
Baustein 7 Schaubild: Der Weg des Orangensaftes
Baustein 7 Lesetext: Orangensaft
Baustein 18 Wir kochen zusammen
Baustein 23 Im Amazonasregenwald
Baustein 30 Gestern, heute, morgen
Baustein 31 Ein Tag am Rio Negro
Baustein 32 Wir untersuchen den Treibhauseffekt
Baustein 33 Die Erneuerbaren stellen sich vor
Baustein 34 Energie-Checkliste
Baustein 39 Klimakinder ticken anders
Rückantwort
Literaturtipps
Download Datei:
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
29.11.2019
3. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
zus. bet. Pers.:
Hauptsachtitel:
Spannendes Wissen über Klima und Wetter.
Erscheinungsort:
München
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783884724538
 
3884724533
Titelbild:
Kleinbild
Inhaltsverzeichnis :
Einfiihrung Das Heimlabor Die Wetterbeobachtung 10

DIE WISSEN-SCHAFT VOM WETTER
Die Grundprinzipien Die Erde im Weltall Die Atmosphäre Licht und Wetter Wasser und Wetter Luftdruck und Wetter Wärme und Temperatur. Der Albedo-Effekt

WETTER-ELEMENTE
Das tägliche Wetter Sonnenschein Optische Effekte Der Wasserkreislauf. Pflanzen und Wetter. Wasser in der Luft Wolken und Nebel Regen Schnee und Graupeln Hagel, Blitz und Donner Tau und Wasserdampf Reif und Eis Wind Den Wind messen Bodenwetter Stadtwetter Örtliche Winde

DIE WETTER-MASCHINE
Wetter in Bewegung Luftmassen Hoch- und Tiefdruckgebiete Die Erdrotation Fronten Hochdruckkeile und Tiefdruckrinnen Gewitter Tornados Wie Hurrikane entstehen Was Hurrikane anrichten.

WOLKEN-ATLAS
Wie Wolken entstehen Wolkenklassifikation Tiefe Wolken: Stratus Stratocumulus Cumulus I Cumulus II Cumulonimbus I Cumulonimbus II Mittelhohe Wolken: Nimbostratus und Altostratus Altocumulus I Altocumulus II Hohe Wolken: Cirrus Cirrocumulus und Cirrostratus. Atmospharische Phanomene I Atmosphiirische Phanomene II .

KLIMA
Klimate der Welt Globale Konvektion und Konvektionszellen Strahlstrome und Rossby-Wellen Salz und Meerwasser Windsysteme, Passate und Kalmen Meeresströmungen und Klima El Nino und die Südliche Oszillation Klimaverteilung und Vegetation Wie sich Pflanzen klimatisch anpassen Gemäßigte Klimate Tropisches Klima Wüste und Tundra Kontinente, Inseln und Küstenregionen Monsune Klima und Erdoberflache Das Klima vor unserer Zeit Pollen-, Käfer- und Eisanalyse Eiszeiten Vulkane und Asteroiden Lokale Umweltverschmutzung Globale Umweltverschmutzung

WETTER-VORHERSAGE
Zeichen am Himmel Pflanzenverhalten Tierverhalten und Himmelszeichen Eine Wetterhütte bauen Eine Beobachtungsstation einrichten Wetteraufzeichnungen Wetterstationen Wetterkarten Wie Vorhersagen entstehen Glossar der Fachbegriffe Register und Danksagung
Bezugsquelle /Preis:
www.umweltschulen.de; Umweltbibliothek Stralsund
4. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Alice, der Klimawandel und die Katze Zeta.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
ISBN:
978-3-942955-52-2
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Verlagsinfo
Im Gegensatz zur Cheshire-Cat von Lewis Carroll weiß die mathematisch-metaphorische Katze Zeta genau, wie man über den richtigen Weg nachdenkt. Um keine Antwort verlegen, hilft sie Alice, sich in der wundersamen Welt von Wissenschaft und Klimawandel zu orientieren. Doch das Mädchen unternimmt nicht nur eine Reise durch Computermodelle, in denen sie die Eiszeit im Zeitraffer erlebt und der Regenwald vertrocknet, sie erlebt auch eine innere Reise durch Schuld- und Mitgefühl. Sie betritt die Bibliothek der Wahrheit, die ihr die Grenzen des Wissens zeigt, eine Error-Bar, welche von zwielichtigen Ratten betrieben wird und schließt Freundschaft mit einem Walross. Als das Mädchen schließlich in eine Klimakonferenz gerät, die zur Gerichtsverhandlung mutiert, muss sie Farbe bekennen. Weiß sie genug? Wem kann sie trauen? Nicht nur sie und ein kleines Kaninchen, auch die wind- und wetterkundige Albatros-Dame Molly Mauk gerät zwischen die Fronten von Logik und Lyrik. Dabei werden Alice Emotion und Empathie beinahe zum Verhängnis.

Doch es kam anders, als gedacht. Statt zur Ruhe zu kommen, wurde Alice von einer Welle erfasst und in die Dunkelheit geschleudert. Es war ein Zahlen-Tsunami, eine numerische Welle, die entstehen konnte, wenn die Klimamodellierer die Anfangsbedingungen falsch wählten.
„Nicht schon wieder″, dachte Alice und fiel zum dritten Mal in Ohnmacht. Als sie aufwachte, lag sie auf den Holzplanken eines Segelbootes. Auf dem knarrenden Mastbaum über ihr hockte die Katze Zeta. Das Segel war aufgerollt, die See ruhig, und das Boot schaukelte sanft vor sich hin.
„Ich nehme an, du hast mich aufgefischt″, sagte Alice müde.
Diesmal antwortete Zeta gleich.
„Das war kein Problem. Viel schwieriger ist es, deine nächste Frage zu beantworten.″
„Was ist meine nächste Frage?″
„Oh, entschuldige, ich wollte nichts vorwegnehmen … Wollen wir vielleicht erst einmal Abendbrot essen?″
Alice richtete sich vorsichtig auf. „Wird es hier denn Abend? Ich habe keine Ahnung …″
„Du bist in einem mentalen Modell. Wir können Abendbrot essen oder Übermorgenbrot oder Mandelbrot. Es gibt hin und wieder einen Zahlen-Tsunami oder eine Datendürre, aber im Großen und Ganzen sind wir hier sicher.″

Umfangreiche Anmerkungen und Literaturangaben erhellen den wissenschaftlichen Hintergrund aus der Klimaforschung.

Margret Boysen studierte Geologie und hält Metaphern, auch in der Mathematik, für eine Grundvoraussetzung kreativen Denkens. Für dieses Buch arbeitete sie mit über 50 Wissenschaftlern am Potsdam- Institut für Klimafolgenforschung (PIK) zusammen, an dem sie selbst seit 1999 im Bereich Public Understanding of Science tätig ist. Unter ihren Veröffentlichungen befindet sich auch der 2014 erschienene Gedichtband „Flucht vor der Laternenordnung″. Die Katze Zeta wurde im Jahr 2050 mit dem Pythagoras-Preis für menschenfreundliches Erklären ausgezeichnet.
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
21.01.2020
5. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Hauptsachtitel:
Die Abenteuer der kleinen Mi
Untertitel/Zusätze:
Asien: Klimawandel
Erscheinungsort:
Bonn
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Einleitungsauszug:

Klima und Wetter sind nicht dasselbe Wenn es in Deutschland und zum Beispiel in Thailand zur selben Zeit regnet, die Sonne scheint oder ein Gewitter aufzieht, herrscht in beiden Ländern an diesem Tag das mehr oder weniger selbe Wetter. Das Klima aber
unterscheidet sich. Denn Klima nennt man das über 30 Jahre gesammelte „Durchschnittswetter″ an einem Ort. Im Gegensatz zum Wetter ist das Klima also beständiger und ändert sich nicht so schnell. Während wir in Deutschland im Durchschnitt ein gemäßigtes Klima mit vier Jahreszeiten und ganz unterschiedlichen Wetterlagen haben, herrscht in Thailand oder Indonesien tropisch- monsunales bis immer-feuchtes Klima. Die jahreszeitlichen Schwankungen sind überall sehr gering und im Durchschnitt herrschen Temperaturen zwischen 19 und 28 Grad. Oft sind keine richtigen Jahreszeiten bemerkbar. Auf unserer Erde unterscheiden wir fünf unterschiedliche Klimazonen. Sie fassen die Gebiete zusammen, die sich klimatisch ähneln.
Tipp : Mache Deine eigene Wetterbeobachtung!

------------

Was hat eine surfende Garnele mit dem Klimawandel zu tun? Nicht viel, könnte man denken. Doch unser Trickfilm über die Abenteuer der kleinen Mi überzeugt vom Gegenteil. Am Beispiel von CARE-Projekten in Indonesien und Thailand informiert die kleine Mi nicht nur über Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels, sondern auch darüber, wie sich die betroffenen Menschen am besten an die Folgen des Klimawandels anpassen können. Ein Begleitheft bietet viele weitere Hintergrundinformationen und Tipps zum Experimentieren. Auch eine englischsprachige Version des Films wird mitgeliefert.Ein Begleitheft (www.care.de/engagieren/materialien/) steht auf der Website zum Download zur Verfügung. (www.klimamediathek.de)
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
03.06.2020
6. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
zus. bet. Pers.:
 
 
 
 
 
 
 
 
Hauptsachtitel:
Miteinander. Fair. Gerecht!
Untertitel/Zusätze:
Unterrichtsmaterialien zum Thema Aufbau einer globalen Entwicklungspartnerschaft für die Grundschule.
Erscheinungsort:
Tönisvorst
Erscheinungsjahr:
ISBN:
-
Titelbild:
Kleinbild
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis
Einführung . . 3
Didaktische Hinweise ...... 4
1 Afrika und europa – Abhängigkeit oder partnerschaft?
Afrika: Exporteur von Rohstoffen – und Menschen . . . . 6
Geben und Nehmen in der Schiefl age .. . 7
Ziel der Entwicklungszusammenarbeit: Globale Partnerschaft . . 8
Arbeitsblatt 1: Afrika und Europa – Abhängigkeit oder Partnerschaft?... 10
Übung 1: Du + Ich = Wir
Übung 2: Länderfreundschaften
2 Afrikas jugend – unsere partner/-innen von morgen
Perspektiven für junge Generationen . 13
Bildung als Grundlage für Chancengleichheit . 13
Arbeiten, um zu überleben: Kindersoldaten . . . 15
Arbeitsblatt 2: Afrikas Jugend – unsere Partner/-innen von morgen .. . 17
Übung 1: Einander verstehen
Übung 2: Der betörende Gesang des Zaubervogels
Übung 3: Aus dem Leben gegriffen
Übung 4: Kinder haben Rechte
3 europa und Afrika – partner im weltweiten Agrarhandel?
Überblick zum Import-Export-Verhältnis . . . . . 21
Ein Markt für ungleiche Handelspartner . .. . 21
Partnerschaftliche Handelsperspektiven . .. . 23
Arbeitsblatt 3: Europa und Afrika – Partner im weltweiten Agrarhandel? .... 24
Übung 1: Ein Schultag auf dem Bauernhof
Übung 2: Kriminelle Hühner
Übung 3: Hühnchen ganz oder gar nicht
4 Klimawandel – auf der gemeinsamen erde
Ursachen des Klimawandels . . . 28
Folgen des Klimawandels weltweit . . . 28
Anpassungsmöglichkeiten im globalen Norden und Süden . . . 29
Arbeitsblatt 4: Klimawandel – auf der gemeinsamen Erde . . 31
Übung 1: Klima im Wandel
Übung 2: Profi t hier, Katastrophe dort
Übung 3: Kühe – gut oder schlecht fürs Klima?
5 mobil machen
Transportweltmeister Afrika .. . 34
Straßen- und Transportnetze – eine Investition in die Zukunft . . .. . 34
Arbeitsblatt 5: Mobil machen . . .. 36
Übung 1: Schulwege in Kenia und Deutschland
Übung 2: Schulwege in Szene gesetzt
Anhang
Weiterführende Literatur und Links .. . 38
Impressum . . . 39
Kampagnenteilnehmer Gemeinsam für Afrika 2013 ... 39
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
23.07.2018
7. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Urheber Kürzel:
Hauptsachtitel:
Der ökologische Fußabdruck.
Erscheinungsort:
Grünwald
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
BNE-Portal Lehrmaterialien
Wir Menschen brauchen die Natur und ihre Ressourcen. Aber ist uns auch bewusst, wie viel Fläche der Natur wir nutzen und wie viel uns tatsächlich zur Verfügung steht? Dieser Frage geht der ökologische Fußabdruck auf den Grund. Die FWU-Produktion zeigt den Umfang und die Auswirkungen des menschlichen Einflusses auf die biotischen Ressourcen der Umwelt im regionalen und globalen Kontext und setzt sich mit dem Konzept der Nachhaltigkeit auseinander. Im ROM-Teil stehen zusätzlich Arbeitsblätter, zwei Interaktionen, didaktische Hinweise und weitere ergänzende Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Lernziele Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards Die Schülerinnen und Schüler - verstehen das Messinstrument des ökologischen Fußabdruckes und eignen sich ein grundlegendes Fachvokabular zum Thema an; - charakterisieren den weltweiten und nationalen Ressourcenverbrauch im Zusammenhang mit ihrem eigenen Verbraucherverhalten; - vergleichen die Treibhausbilanzen und Flächenansprüche von Nahrungsmitteln; - erläutern problematische Auswirkungen des hohen Rohstoffverbrauchs und deren globalen Auswirkungen; - vergleichen den Rohstoffverbrauch in Industrieländern und in Entwicklungs- und Schwellenländern und erklären die Unterschiede; - setzen sich mit dem Konzept der Nachhaltigkeit bzw. der nachhaltigen Entwicklung auseinander; - begreifen nachhaltigen Konsum als Beitrag für die Erhaltung der Biokapazität der Erde und sozialer Gerechtigkeit; - ordnen Ländern/Regionen unterschiedlichen Entwicklungsstandes einen unterschiedlichen Rohstoffverbrauch zu; - bewerten die eigene Mitverantwortung für die zukünftige Rohstoffnutzung; - reflektieren die Auswirkungen ihres eigenen Konsumverhaltens (z. B. Nahrungsmittel, Kleidung); - werden zur Mitarbeit an einer Lösung bestehender Umweltprobleme angeregt.

Produktionsmerkmale: DVD-Teil: 1 Film, 9 Sequenzen, 3 Menüs, 2 Grafiken, 3 Karten; DVD-ROM-Teil: 6 Arbeitsblätter PDF, 6 Arbeitsblätter Word, 2 Interaktionen, 1 Verwendung im Unterricht, 1 Grafik, 4 Karten, 1 Filmkommentar/Filmtext, 2 Programmstrukturen, 1 Begleitheft, 1 Linkliste, 6 PDF-Arbeitsblätter zum Ausfüllen

Einleitung: Der Film zeigt zunächst in unterhaltsamen Realszenen, wie wir durch unseren Lebensstil tagtäglich natürliche Ressourcen verbrauchen. Neben der Textilproduktion und dem übermäßigen Konsum tierischer Produkte werden beispielhaft die Rolle des Straßenverkehrs, des Stromverbrauchs und der Papierherstellung thematisiert. Den Schülerinnen und Schülern wird dabei bewusst, dass sie in ihrem Alltag ständig eine gewisse Fläche auf der Erde „beanspruchen″. Im Anschluss wird der ökologische Fußabdruck vorgestellt – ein ökologisches Buchhaltungssystem, das offenlegt, dass die Menschheit derzeit pro Jahr mehr natürliche Ressourcen verbraucht, als die Erde im gleichen Zeitraum regenerieren kann. Die Schülerinnen und Schüler lernen die wichtigsten Grundlagen dieses Messinstrumentes kennen und verstehen, wie man den ökologischen Fußabdruck berechnen kann. Abschließend werden einige alltagsnahe Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, mit denen man seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck verkleinern kann.
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
21.08.2018
8. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Children′s Climate Change Connections: Exploring the Process of Learning, Caring, and Acting Through Photovoice.
Erscheinungsort:
Cincinnati
Erscheinungsjahr:
Hochschulschriftenvermerk:
Masters of Arts Thesis in the Department of Psychology /Univercity of Cincinnati
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Abstract
Children are key stakeholders in efforts to address climate change, yet they are often excluded from decision-making and action to address the issue. In the literature on children and climate change, children are more often considered passive recipients of climate change knowledge, rather than active agents in shaping their lived realities. Consequently, few studies explore how children make sense of and connect to climate change on their own terms. Photovoice, a participatory action research methodology, can offer an important way to explore children′s perspectives while facilitating their critical reflection and action. Using thematic analysis to qualitatively analyze children′s photovoice discussions, the present study explores how photovoice helped 55 children (ages 10 to 12) make connections between their lives and the larger idea of climate change during a fifteen-week, multi-site, after-school climate change education and action program called Science, Camera, Action! (SCA). Findings suggest that photovoice helped children learn about climate change by connecting program topics to their own existing knowledge and through the continual process of learning through photovoice discussion. Photovoice helped children care about climate change by connecting the topic to things they cared about in their daily lives and to their newly developed concerns. Photovoice facilitated children′s action on climate change by helping them to identify opportunities for individual actions they could take, sharing about actions they already practiced, and by influencing others (e.g., family members) to reduce their environmental impact. Finally children′s enjoyment during the program and children′s collective meaning-making were found to support climate change connections through learning, caring, and acting. This study sheds light on how the participatory nature of photovoice can reduce hierarchies – between adults and children, educators and learners, researchers and participants – and position children as agents of change towards a more equitable and sustainable future.
Inhaltsverzeichnis :
Table of Contents

Abstract .. ii

Acknowledgment .... v
Table of Contents... vi
List of Tables and Figures.... viii

Children′s Climate Change Connections: Exploring the Process of Learning, Caring, and Acting
Through Photovoice.... 1

Children and Climate Change.. 3

Photovoice for Children′s Climate Change Engagement.... 8

The Present Study.. 11

Method .. 12

Participants .... 12

Program Context and Data Collection... 13

Data Analysis. 15

Results... 17

Children′s Climate Change Learning Through Photovoice .. 18

Children′s Climate Change Caring Through Photovoice.. 22

Children′s Climate Change Action Through Photovoice.. 25

Children′s Climate Change Connections Across Domains... 29

Discussion ..... 31

Photovoice for Children′s Educational, Affective, and Action-Oriented Climate Change
Engagement ... 32

Children′s Enjoyment Through Photovoice as Part of Collective Meaning-Making ... 33

Role of Photovoice as Resistance to Dominant Narratives ... 37

Limitations and Strengths.. 39

Conclusion . 40

References..... 42

Tables.... 53

Figures... 55

Photographs and Drawings .... 55

Appendix A... 60

Appendix B ... 63

Photovoice Discussion Guide.. 63
Download Datei:
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
08.04.2022
9. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
zus. bet. Pers.:
 
 
 
zus. bet. Körpersch.:
Hauptsachtitel:
Schatzkammer der Erde - Regenwald und Klimaschutz.
Untertitel/Zusätze:
Handbuch zum Bildungsprojekt "Regenwaldschutz und nachhaltige Lebensweisen in Europa".
 
Aktionen mit Kindern und Jugendlichen.
Erscheinungsort:
München
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
BNE-Portal Lehrmaterialien
Am Beispiel des Bildungsprojekts "Regenwaldschutz und nachhaltige Lebensweisen in Europa" gibt das Praxishandbuch vielfältige Anregungen für die Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowohl im schulischen als auch außerschulischen Kontext.
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsübersicht

Vorwort 6

1. Grundlagen des Bildungsprojekts 7

2. Klimapartnerschaft München – Asháninka 7
2.1 Überlegungen zur Übertragung auf andere europäische Partner 7
2.2 Münchens Partnerschaft mit dem Volk der Asháninka 8
3. Achtsamkeit und Erlebnisorientierung – Pädagogisches Konzept 9
3.1 Herangehensweise 9
3.2 Aspekte des Regenwalds 9

Modularer Aufbau und roter Faden des pädagogischen Konzepts 10

3.3 Ziele des Bildungsprojekts 10
3.4 Zielgruppen und Bildungsbereiche 11
3.5 Aufbau in Modulen 12
3.6 Baumpatenschaften – Übergreifendes Projekt 12
3.7 Atmosphäre und Inszenierung 13

4. Aktionen mit Kindern 16
4.1 Spiele, Übungen und Methoden 16
4.1.1 Modul 1: Achtsamkeit üben 16
4.1.2 Modul 2: Die Aspekte des Regenwalds erleben 23
4.1.3 Modul 3: Das Erlebte übertragen 32
4.1.4 Modul 4: Handlungsmöglichkeiten erproben 40
4.2 Schatzkammer der Erde - Regenwald und Klimaschutz in der Schule 46
4.3 „Bittersüße Schokolade″ und „Wege durch den Papierdschungel″ – Anregungen füraußerschulische Projekte 49
4.4 „Vielfalt pflanzen – hier und anderswo″ – Offene Aktionen 51

5. Aktionen mit Jugendlichen 54
5.1 Spiele, Übungen und Methoden 54
5.1.1 Modul 1: Achtsamkeit üben 54
5.1.2 Modul 2: Die Aspekte des Regenwalds erleben 56
5.1.3 Modul 3: Das Erlebte übertragen 63
5.1.4 Modul 4: Handlungsmöglichkeiten erproben 65
5.2 „Buen Vivir″ – Anregungen für Jugendarbeit und Schule 65

6. Weiterführende Informationen und Materialien 68
6.1 Hintergrundinformationen 68
6.2 Praxismaterialien 69
6.3 Kinder- und Jugendsachbücher 71
6.4 Filme 71
6.5 Websites 73
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
10.06.2020
10. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
 
Hauptsachtitel:
Wie viel wärmer ist 1 Grad?
Untertitel/Zusätze:
Was beim Klimawandel passiert.
Erscheinungsort:
Weinheim
 
Basel
Erscheinungsjahr:
ISBN:
978-3-407-75469-1
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Verlagsinfo
Wird es wirklich immer wärmer? Kann man ein Grad Unterschied überhaupt spüren? Kinder wollen verstehen, was Klimawandel bedeutet. In anschaulichen Bildern und kurzen Texten werden die Zusammenhänge erklärt: Warum gibt es auf der Erde verschiedene Klimazonen? Wie funktioniert der Treibhauseffekt? Woher weiß man, wie das Klima früher war? Es wird auch gezeigt, wie unser Handeln im Alltag das Klima beeinflusst. Und wie jeder die Erde schützen kann!
Kinder- / Jugendbuch ab 7 Jahre.
11. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Urheber Kürzel:
Hauptsachtitel:
Renewables in a Box Next Generation.
Untertitel/Zusätze:
Erlebniswelt Erneuerbare Energien: powerado.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
ISBN:
-
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Einleitung:

Erneuerbare Energien sind unerschöpflich! Sie verursachen keinen Klimawandel und kommen in jedem Land natürlich vor. Sie sind Energiequellen, die nicht aufzubrauchen sind, weil sie immer wieder neu entstehen. Die Energie vom Wind, vom Wasser, von der Sonne, aus der Biomasse und die Erdwärme ist Erneuerbare Energie. Jetzt müssen wir sie nur noch benutzen! Das Forschungsvorhaben powerado Die „Renewables in a Box Next Generation″ sind Teil des Forschungsvorhabens „Erlebniswelt Erneuerbare Energien: powerado″, mit dem Ziel, die wirksame Kommunikation zur Förderung von Erneuerbaren Energien bei Kindern und Jugendlichen zu erforschen. Hierzu werden von unterschiedlichen Instituten und Agenturen Module für verschiedene Altersstufen und Multiplikator/innen zur Kommunikation von Erneuerbaren Energien entwickelt. Das Forschungsprojekt zielt deshalb auf verschiedene Möglichkeiten zur Behebung von Defiziten, indem vielfältige Materialien unterschiedlicher Art zum Erleben, Erlernen und Lehren von Erneuerbaren Energien kreiert werden. Informationen zu den anderen Modulen erhalten Sie auf der Internetseite www.powerado.de. Erneuerbare Energien für Kinder in der Jugendfreizeit – wozu das? Das Ziel der Box Next Generation ist, bei den Kindern Interesse an Erneuerbaren Energien und Energieversorgung zu wecken und Material so zusammenzustellen, dass es für Erzieher/innen im Alltag ohne großen Zusatzaufwand anwendbar ist. Die Zielgruppe sind Kinder zwischen neun und zwölf Jahren im Hort oder anderen Freizeiteinrichtungen wie Ferienfreizeiten. Lernen in Jugendfreizeiteinrichtungen ist meist non formales oder informelles Lernen. „Informelles Lernen findet außerhalb von Institutionen statt, die sich zentral und intentional mit Lernen beschäftigen. An diesen nichtinstitutionellen Orten bleibt Lernen im Hintergrund, es gelangt nicht permanent in den Fokus der Aufmerksamkeit.″ (Höge 2003, S. 66ff) Das hat mehrere Vorteile. So können „durch erlebnisorientierte Bildungsarbeit an Lernorten außerhalb traditioneller Bildungseinrichtungen (…) vor allem lernungewohnte Menschen leichter erreicht und für die Beschäftigung mit Themen und Inhalten (...) motiviert werden. Lernbarrieren werden hier schneller abgebaut als z. B. in der Schule, und auch bei Lernungewohnten können nachhaltige Interessen geweckt werden.″ (Westkamp 2005, S. 95f) Außerdem führt „die Pluralisierung der Lernorte (…) nicht nur dazu, dass das Lernen die bisherigen segregierten schulischen oder institutionellen Lernorte verlässt, sondern das Lernen dringt in neue Felder (das sog. soziale Umfeld) ein, bzw. bedient sich über Transfers der dort erworbenen Kompetenzen″ (Kirchhöfer 2005, S. 125). Daher ist es naheliegend, die positive Kommunikation der Erneuerbaren Energien an Kinder und Jugendliche auch aus der Schule in die Freizeit zu verlegen. Erneuerbare Energien und Klimaschutz sind in den Medien immer häufiger präsent. Die Kinder kommen mit diesen Themen im Elternhaus und durch das Fernsehen in Kontakt, während sie im Schulunterricht oft nichts oder nur wenig dazu hören. Daher ist es eines der Anliegen von powerado, Klimaschutzmaßnahmen wie Nutzung Erneuerbarer Energien für Erzieher/innen möglichst gut aufbereitet in die Einrichtungen zu bringen. Beispiele aus Norwegen und anderen Ländern haben gezeigt, dass Einstellungen zu Erneuerbaren Energien bzw. zum bewussten Umgang mit Energie durch Humor und Aktion sowie eine positive „Vermarktung″ mittels Ferienfreizeiten, Fernsehen, Veranstaltungen und Materialien auch schon im Grundschulalter erfolgen können (Lindseth 2004). Für Erwachsene wird der Klimawandel auch durch eigene Erfahrungen sichtbar, denn dass Wettergeschehen ihrer Kindheit unterschied sich deutlich von dem heutigen. Für Kinder ist das nicht fassbar. Dass sie nicht Schlittenfahren können, ist für sie normal. Sie werden über andere Auswirkungen erreicht, wie durch das Aussterben der Eisbären in Zeiten von „Knut″ und „Flocke″ als populäre Maskottchen und durch Meldungen von Unwettern und Stürmen wie Kyrill im Januar 2007. Eine verantwortungsbewusste Vermittlung des Problems an Kinder muss ihnen Handlungsoptionen erschließen, damit sie von den auf sie einstürmenden Informationen nicht überfordert werden und vor den wichtigen Aufgaben, die vor ihnen liegen, nicht resignieren. Mit der Box Next Generation wird daher ein spielerischer Umgang mit dem Problem ausprobiert, Standortfaktoren für Erneuerbare Energien werden überlegt und Klimaschutzmaßnahmen somit positiv und anschaulich kommuniziert. Die Kinder sollen Lust bekommen, sich mit Instrumenten des Klimaschutzes auseinanderzusetzen. Spaß und Erleben reichen nicht aus, um Kinder und Jugendliche handlungsfähig zu machen. Das kann nur ein Anfang sein. Gisbert (2003, S. 78ff) betont in ihrem Beitrag „Wie Kinder lernen″ die Notwendigkeit der Metakognition, die Einbindung des Gelernten in Kontexte des täglichen Lebens. So sollten Erneuerbare Energien nicht als reines Freizeitvergnügen gesehen werden, sondern als Möglichkeit der Lösung eines dringenden Problems unserer Zeit. In der Box Next Generation wird zum Beispiel durch die Einbeziehung des Themas Energiesparen auf den Alltag der Kinder eingegangen. Die weitere Umsetzung und der immer wiederkehrende Bezug zu vielen Aspekten des täglichen Lebens ist allerdings Sache der Erzieherinnen und Erzieher, die täglich mit den Kindern zusammen sind. Diese werden mit der Box Next Generation angeregt, sich mit dem Thema Energie zu befassen und können durch die einfachen und spielerischen Zugänge eventuell vorhandene Hemmungen überwinden. Somit werden sie sensibilisiert und in die Lage versetzt, Energiethemen mit ihrer Arbeit zu verknüpfen. Die Box ersetzt dabei nicht die konzeptionelle Arbeit der Erzieher/ innen und/oder Sozialarbeiter/innen, sondern unterstützt sie nur. Die Box Next Generation steht im Kontext der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und verfolgt somit das Ziel, Gestaltungskompetenz zu vermitteln und das Thema Energie in möglichst allen Dimensionen der Nachhaltigkeit zu bearbeiten.
Materialien Renewables in a Box Next Generation .......
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung
2 Projektbeschreibung
Windenergie
Wasserkraft
Bioenergie
Sonnenenergie
Erdwärme
Energiesparen
Fossile Energie
Eneuerbare Energien
Quizfragen und Lösungen
3 Energiewissenskarten
5 Anhang
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
18.04.2012
12. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Urheber Kürzel:
zus. bet. Körpersch.:
Hauptsachtitel:
Grenzenlos mobil - Check Deine Mobilität.
Untertitel/Zusätze:
VCD-Projekt 2050 Bildungspaket.
Erscheinungsort:
o.O. <Berlin>
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
BNE-Portal Lehrmaterialien
Anhand von Stationsarbeiten sollen den Teilnehmer/-innen des ca. 90-minütigen Workshops folgende Inhalte/Teilziele vermittelt werden: Verdeutlichen des Zusammenhangs zwischen CO2 und verschiedenen Verkehrsmitteln, Erkennen persönlicher, ökonomischer Vorteile einer nachhaltigen Mobilität, Erarbeiten des eigenen CO2-Mobilitätsbudgets im Kontext des internationalen 2-Grad-Ziels bei der Begrenzung der Erderwärmung, Kennenlernen ökonomischer und ökologischer Vorteile für den Betrieb.
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis
1. Station „CO2 – Ausstoß verschiedener Verkehrsmittel″
1.1. Mobilität und Klimaerwärmung
1.2. Welchen Einfluss haben die verschiedenen Verkehrsmittel?
2. Station „Was kostet mich mein Auto wirklich?″
2.1. PKW Vollkostenrechnung
2.2. Kosten „alternativer Mobilität″
3. Station „Schätzfragen zum betrieblichen Mobilitätsmanagement″
4. Literaturverzeichnis
5. Umwelt-und Energieberatungszentrum (UEBZ) der Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
21.06.2021
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
11.10.2018
13. Zeitschriftenausgabe
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Zeitschrift/Zeitung:
Wert der Vielfalt
Z-Heftnummer/-bez.:
15
Themenschwerpunkt:
Bildungskampagne zur Biodiversität: Bausteine für globales Lernen der ANU NRW
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
BNE Portal Lehrmaterialien
Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Nordrhein-Westfalen führte über zwei Jahre die landesweite Bildungsoffensive "Wert der Vielfalt" durch. An der Konzeption und Durchführung des Projekts waren neben Umweltbildnern auch Experten aus staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen beteiligt. Inhaltlich wurde das komplexe Thema Biodiversität in die vier Themengruppen Klima, Wald, Boden/Wasser und Fremde Arten aufgeteilt. Zu diesen Teilthemen entstanden je vier Bildungsmodule für Zielgruppen vom Kindergarten- bis zum Seniorenalter.
14. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
zus. bet. Pers.:
 
zus. bet. Körpersch.:
Hauptsachtitel:
Wie wollen Kinder und Jugendliche das Klima schützen?
Untertitel/Zusätze:
Projektbericht Im Auftrag des WWF Deutschland.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
BNE-Portal Lehrmaterialien
Die Studie "Wie wollen Kinder und Jugendliche das Klima schützen?" des WWF beschäftigt sich mit der Haltung junger Menschen zum Klimaschutz. Die Arbeit kommt zu dem Schluss, dass viele der Befragten nicht bereit sind, für die Umwelt aktiv zu werden. Das Thema sei Kindern und Jugendlichen zwar wichtig, aber eine resignierte Haltung hindere sie, sich zu engagieren. Außerdem wollten sie sich nicht einschränken und auf Luxus verzichten. Erst wenn Politik und Wirtschaft Engagement gezeigt haben, sind die meisten bereit, selbst einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
03.08.2018