User Online: 1 | Timeout: 14:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Grundzüge ökologischer Pädagogik.
Untertitel/Zusätze:
Eine Einführung in ökologisch-pädagogisches Denken.
Erscheinungsort:
Weinheim
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3779910128
Kurzinfo:
Ökologische Pädagogik ist keine Katastrophenpädagogik, die ein Szenario für den Untergang der Menschheit zeichnet. Ihre Grundlage ist ein ökologisch-pädagogisches Denken, das unser Umweltbewußtsein, die Erziehung, unsere Wahrnehmung, unser Handeln und unsere kulturellen und gesellschaftlichen Werte hinterfragt. Der Mensch hat sich in der biosphärischen Evolution ein künstliches Überbausystem geschaffen, das zunehmend heftig mit der Evolution der Biosphäre in Konflikt gerät. Damit entpuppt sich der menschliche Traum, sich eine von der normalen Evolutionsdynamik abgekoppelte Welt schaffen zu können, als gefährliche Illusion. Notwendig wird die Einbeziehung der Natur in das menschliche Bewußtsein von seinen Umwelten und Lebensbedingungen. Deshalb wird es zu einem zentralen Anliegen der Erziehung, die Entfremdung von der natürlichen Umwelt zu überwinden. Ökologische Pädagogik hat den Zusammenhang und die Verschränkung von natürlicher und zivilisatorischer Umwelt aufzuklären und die Konsequenzen für die Erziehung des Menschen aufzuzeigen.
Inhaltsverzeichnis :
Einleitung

I. Aufriß der Problematik und der unmittelbare Lösungsversuch über Erziehung

1. Zur Entstehung eines Umweltbewußtseins
1.1 Einleitung: Welt - Natur - Umwelt
1.2 Veränderung - Gestaltung - Zerstörung
1.3 Frühe Mahner
1.4 „Der stumme Frühling"
1.5 Den Schatten der Zukunft sichtbar machen
1.6 Die Ölkrise - Lernen nach Schock?

2. Die Konstruktion einer Umwelterziehung
2.1 Die Ausgangssituation
2.2 Der Versuch der weltweiten Implementierung einer Umwelterziehung
2.3 Aktivitäten in der Bundesrepublik Deutschland
2.4 Die Einführung der Umwelterziehung in deutschen Schulen

II. Systematische Herleitung einer ökologischen Pädagogik

1. Systematische Problemreflexion und deren Beziehung zur Pädagogik

2. Das Verhältnis Mensch - Natur und der lange Weg zu ökologischen Pädagogik
2.1 Das schamanische Konzept: Beschwichtigung und Beschwörung der Natur
2.2 Das religiös-klösterliche Konzept: Negation der Natur
2.3 Das naturwissenschaftlich-technologische Zivilisationskonzept: Kampf gegen die Natur bis zur Eliminierung
2.4 Übergang oder Untergang: Rehabilitation der Natur in unserem Bewußtsein
2.5 Vom Umweltschutz zur ökologischen Pädagogik: Kampf für die Natur - Frieden mit der Natur?

3. Die Durchsetzung eines neuen Weltbildes?
3.1 Dimensionen der Weltbilder .
3.2 Ökologische Pädagogik und Weltbild
3.3 Das Gaia-Prinzip
3.4 Kritische Anmerkungen zu ökologischen Modeströmungen und Politik
3.5 Umgang mit der Pluralität der Weltbilder

4. Brauchen wir eine Umweltethik?
4.1 Ethik, Moral und menschliches Handeln
4.2 Anthropologische Grundlagen menschlichen Handelns .
4.3 Die Allmende-Klemme oder das ökologisch-soziale Dilemma
4.4 Moral ohne Ethik?
4.5 Strategien für eine wirksame Moral
4.6 Die sittliche Norm
4.7 Beispiele ethischer Grundpositionen
4.7.1 Universelle Ethik
4.7.2 Radikaler Humanismus
4.7.3 Planetarische Ethik
4.8 Umgang mit der Pluralität der Ethiken und der Privatisierung der Moral

5. Die kranke Gesellschaft
5.1 Diagnose und Beschreibung
5.1.1 Das Land
5.1.2 Die Wirtschaft mit dem Land
5.1.3 Der Pakt mit der chemischen Industrie
5.1.4 Probleme mit unserer Ernährung und unserem Haushalt
5.2 Wege aus der Krankheit
5.2.1 Die organisch-biologische Wirtschaftsweise
5.2.2 Die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise
5.2.3 Permakultur - ein unelaboriertes Bildungskonzept für eine ökologisch wirtschaftende Gesellschaft
5.3 Ängste als Sekundärsymptomatik der Krankheit

6. Über Schwierigkeiten, „Natur zu verstehen" und „naturverträglich" zu handeln

III. Der Ort einer ökologischen Pädagogik im schulischen Lernen

1. Die Ökologisierung der Schule als Betrieb
1.1 Möglichkeiten zu einer Öko-Bilanz des Betriebes Schule
1.2 Schularchitektur als äußerer Widerspruch zu ökologischer Pädagogik

2. Probleme ökologischen Lernens in der Institution Schule
2.1 Ökologisches Lernen und technomorphes Denken .
2.2 Verwaltete Schule als Barriere für ökologisches Lernen

3. Allgemein didaktischer Rahmen
3.1. Inhaltliche Zentrierung und didaktische Prinzipien .
3.2. Didaktische Zieldimensionen
3.3. Didaktische Prinzipien

IV Ökologische Bildung

1. Grundzüge. Zur Entwicklung eines ökologischen Bildungsbegriffes
Epilog