User Online: 2 | Timeout: 20:27Uhr ⟳ | email | BNE OS e.V.  | Info | Portal Klimabildung  | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Hauptsachtitel:
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie.
Untertitel/Zusätze:
Neuauflage 2016.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Vorwort:
2015 hat die Staatengemeinschaft eine wirklich gute Nachricht aus New York in die Welt gesandt: In der Verabschiedung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung liegt ein klares Bekenntnis zur gemeinsamen Verantwortung, rund um den Globus für gute Lebensperspektiven heutiger und künftiger Generationen zu sorgen. Die Arbeit an der Agenda ist ein Beispiel vorbildlicher internationaler Kooperation. Das Ergebnis zeigt, dass ein globaler Schulterschluss in zentralen Zukunftsfragen möglich ist.

Dieser Erfolg steht für sich. Aber nachhaltig wirkt er nur, wenn wir uns unseren selbstgesteckten Zielen tatsächlich Schritt für Schritt annähern. Die Bundesregierung hat sich früh auf diesen anspruchsvollen Weg gemacht. Anspruchsvoll ist er, weil er von uns einen grundlegenden Wandel unseres Handelns erfordert – sowohl auf nationaler als auch auf europäischer und internationaler Ebene.

Dabei können wir in Deutschland darauf aufbauen, dass der Nachhaltigkeitsgedanke eine lange Tradition hat. Bereits vor über 300 Jahren beschrieb Hans Carl von Carlowitz in seiner forstwirtschaftlichen Studie das Nachhaltigkeitsprinzip. Erstmals systematisch und umfassend inzug in die Politik hielt es im Jahr 2002. Die damals beschlossene nationale Nachhaltigkeitsstrategie hat die Bundesregierung bis heute kontinuierlich weiterentwickelt und damit eine Nachhaltigkeitsarchitektur geschaffen, die uns nun als solide Grundlage für die nationale Umsetzung der Agenda
2030 dient.

Mit der aktuellen und umfassend überarbeiteten Nachhaltigkeitsstrategie für Deutschland legt die Bundesregierung dar, welche Herausforderungen sich aus der Verpflichtung auf eine nachhaltige Entwicklung ergeben, welche konkreten Ziele sie sich steckt und welche Maßnahmen sie ergreift, um diese zu erreichen. Die Neuauflage der Strategie mag vielleicht stellenweise abstrakt und technokratisch anmuten. Doch im Kern spricht sie Fragen von existenzieller Bedeutung an. Es geht um nicht weniger als um ein Leben in Würde, Gerechtigkeit und Frieden, um soziale Sicherheit ebenso wie um
wirtschaftliche Entfaltungsmöglichkeiten bei gleichzeitigem Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

Nachhaltigkeit kann nur als Gemeinschaftswerk gelingen. Sie nützt jedem von uns. Und jeder kann etwas dazu beitragen. Der Erarbeitungsprozess der neuen Strategie hat eindrucksvoll gezeigt, auf wie viel Wissen und welch breites Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, von Verwaltungen und zivilgesellschaftlichen Verbänden, von Wirtschaft und Wissenschaft unsere Politik bauen kann. Ebenso dankbar bin ich dem Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung im Deutschen Bundestag, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung sowie den Ländern und kommunalen Spitzenverbänden, die sich mit eigenen Beiträgen eingebracht haben.

Die Agenda 2030 hat den weltweiten Anstrengungen für eine gute wirtschaftliche Entwicklung, für ein friedliches Miteinander und eine intakte Umwelt enormen Schwung verliehen. Die Bundesregierung nutzt diesen Schwung und verstärkt ihn nun mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016. Dies findet auch international weithin Anerkennung. Darin sehe ich weiteren Ansporn dafür, konsequent auf dem eingeschlagenen Nachhaltigkeitskurs zu bleiben. Der entschiedene Wille hierzu ist da – auf allen Ebenen, in jedem Bereich, bei unterschiedlichsten Akteuren. Und wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg. Mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie haben wir den zielführenden Kompass zur Hand
Inhaltsverzeichnis :
Zusammenfassung

Kapitel A. Aktuelle Herausforderung Nachhaltigkeit
I. Ausgangslage
II. Nachhaltigkeitspolitik im 21. Jahrhundert
III. Beispiel Flüchtlingspolitik
IV. Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung
1. Bedeutung der Agenda 2030
2. Fortschritt für eine nachhaltige Entwicklung ist möglich

Kapitel B. Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie
I. Ziel und Grundlagen der Strategie
1. Definition Nachhaltigkeit
2. Entwicklung der Strategie
II. Architektur und Wirkungsweise der Strategie
1. Institutionen
a) Federführung des Bundeskanzleramts und Verantwortung der Ressorts
b) Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung
c) Parlamentarischer Beirat für nachhaltige Entwicklung
d) Rat für Nachhaltige Entwicklung
2. Nachhaltigkeitsmanagement
a) Managementregeln
b) Indikatoren und indikatorenbezogene Ziele
c) Monitoring
d) Nachhaltigkeitsprüfung
e) Selbstbindung und Vorbildrolle der Bundesregierung: Nachhaltigkeit konkret im eigenen Bereich umsetzen
aa) Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit
bb) Nachhaltige Beschaffung
3. Nachhaltigkeitskommunikation
4. Schwerpunkte für die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsarchitektur/-verfahren
a) Stärkung Politikkohärenz
b) Stärkere Einbindung gesellschaftlicher Akteure
III. Gemeinschaftswerk Nachhaltige Entwicklung
1. Bedeutung der Länder und Kommunen für eine nachhaltige Entwicklung
a) Bund-Länder-Erfahrungsaustausch
b) Landes-Nachhaltigkeitsstrategien
c) Kommunale Ebene
2. Gesellschaftliche Akteure
IV. Europäische Dimension
V. Internationale Prozesse

Kapitel C. Der deutsche Beitrag zur Erreichung der SDGs
I. Aufbau/Überblick
II. Schwerpunkte, Maßnahmen, nationale Indikatoren und Ziele
1. Armut in jeder Form und überall beenden
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
1.1.a/b Materielle Deprivation – Armut begrenzen
2. Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
2.1.a Stickstoffüberschuss
2.1.b Ökologischer Landbau
3. Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
3.1.a/b Vorzeitige Sterblichkeit
3.1.c/d Raucherquote
3.1.e/f Adipositasquote von Erwachsenen und Jugendlichen
3.2.a Emissionen von Luftschadstoffen
3.2.b Anteil der Bevölkerung mit erhöhter PM10-Exposition in Deutschland
4. Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
4.1.a Frühe Schulabgängerinnen und Schulabgänger (18- bis 24-Jährige ohne Abschluss)
4.1.b 30- bis 34-Jährige mit tertiärem oder postsekundarem nichttertiärem Abschluss
4.2.a/b Ganztagsbetreuung für Kinder
5. Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
5.1.a Verdienstabstand zwischen Frauen und Männern
5.1.b Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft
5.1.c Berufliche Qualifizierung von Frauen und Mädchen durch deutsche Entwicklungspolitische Zusammenarbeit
6. Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele/ Maßnahmen
6.1.a Gesamt-Phosphor / Phosphat-Eintrag in Fließgewässer
6.1.b Nitrat im Grundwasser
6.2.Anzahl der Menschen, die neu Zugang zu Trinkwasser- und Sanitärversorgung erhalten durch deutsche Unterstützung
7. Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
7.1.a/b Endenergieproduktivität und Primärenergieverbrauch
7.2.a/b Anteil erneuerbarer Energien am Brutto-Endenergieverbrauch und Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energiequellen am Stromverbrauch
8. Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
8.1. Gesamtrohstoffproduktivität
8.2.a/b Staatsdefizit, strukturelles Defizit
8.2.c Schuldenstand
8.3. Verhältnis der Bruttoanlageinvestitionen zum BIP
8.4. BIP je Einwohner
8.5.a/b Erwerbstätigenquote
8.6. Anzahl der Mitglieder des Textilbündnisse
9. Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
9.1. Private und öffentliche Ausgaben für Forschung und Entwicklung
10. Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
10.1. Ausländische Schulabsolventen
10.2. Gini-Koeffizient der Einkommenverteilung
11. Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
11.1.a Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche
11.1.b/c Freiraumverlust und Siedlungsdichte
11.2.a/b Endenergieverbrauch im Güterverkehr und im Personenverkehr
11.2.c Bevölkerungsgewichtete durchschnittliche ÖV-Reisezeit von jeder Haltestelle zum nächsten Mittel- / Oberzentrum
11.3. Überlastung durch Wohnkosten
12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
12.1.a Marktanteil von Produkten mit staatlichen Umweltzeichen (perspektivisch: Marktanteil von Produkten und Dienstleistungen, die mit glaubwürdigen und anspruchsvollen Umwelt- und Sozialsiegeln ausgezeichnet sind)
12.1.b Energieverbrauch /CO2-Emissionen aus dem Konsum privater Haushalte
12.2. Umweltmanagement EMAS
13. Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
13.1.a Treibhausgasemissionen
13.1.b Internationale Klimafinanzierung zur Reduktion von Treibhausgasen und zur Anpassung an den Klimawandel
14. Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
14.1.aa/ab Nährstoffeinträge in Küstengewässer und Meeresgewässer
14.1.b Anteil der nachhaltig befischten Fischbestände an der Gesamtzahl der Fischbestände in Nord- und Ostsee
15. Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der Biodiversität ein Ende setzen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
15.1. Artenvielfalt und Landschaftsqualität
15.2. Eutrophierung der Ökosysteme
15.3. Zahlungen an Entwicklungsländer für nachgewiesenen Erhalt bzw. Wiederaufbau von Wäldern unter dem REDD+-Regelwerk
16. Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
16.1. Straftaten
16.2. Anzahl der in betroffenen Weltregionen durchgeführten Projekten zur Sicherung, Registrierung und Zerstörung von Kleinwaffen und leichten Waffen durch Deutschland
16.3. Korruptionswahrnehmungsindex (Corruption Perception Index, CPI) in Deutschland sowie in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
17. Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen
a) Wesentliche Inhalte und politische Prioritäten aus Sicht der Bundesregierung
b) Relevante nationale Nachhaltigkeitsindikatoren und -ziele / Maßnahmen
17.1. Anteil öffentlicher Entwicklungsausgaben am Bruttonationaleinkommen
17.2. Anzahl der Studierenden und Forscherinnen und Forschern aus Entwicklungsländern sowie aus LDCs pro Jahr (Semester)
17.3. Anteil der Einfuhren aus LDCs an den gesamten Einfuhren nach Deutschland
III. Nächste Schritte

Kapitel D. Nachhaltige Entwicklung – alle sind Partner
I. Nachhaltigkeit im Deutschen Bundestag – Beitrag des Parlamentarischen Beirates für nachhaltige Entwicklung
II. Nachhaltigkeit als gesellschaftlicher Prozess – Beitrag des Rates für Nachhaltige Entwicklung
III. Nachhaltigkeit in den Ländern – Beitrag der Länder
IV. Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene – Beitrag der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände

Kapitel E. Ausblick
Übersicht: Inhalt und Steuerung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (Nachhaltigkeitsmanagementsystem)
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
21.11.2018