User Online: 2 | Timeout: 03:37Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Die Rolle verbraucherpolitischer Akteure bei konsumentenorientierter Kommunikation über Corporate Social Responsibility (CSR).
Erscheinungsort:
Marburg
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783895187490
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
In Zeiten globaler Wertschöpfungsketten von Unternehmen und damit einhergehender sozial-ökologischer Problemstellungen wird die gesellschaftliche Verantwortungsübernahme von Unternehmen, d.h. ihre Corporate Social Responsibility (CSR), öffentlich verstärkt diskutiert. Auch im Konsumzusammenhang erlangt die CSR-Performance von Herstellern und Händlern zunehmende Relevanz, da viele Konsumenten Kriterien der sozialen und ökologischen Verantwortungsübernahme von Unternehmen in ihre Kaufentscheidung einbeziehen möchten. Selbst für interessierte Konsumenten ist es jedoch nicht einfach, glaubwürdige Informationen über das CSR-Engagement zu finden. Da die CSR-Kommunikation durch Unternehmen systematische Grenzen hinsichtlich ihrer Glaubwürdigkeit und der Vergleichbarkeit aufweisen, erlangen Verbraucherorganisationen als unabhängige Dritte große Bedeutung.
Inhaltsverzeichnis :
Abbüdungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

A EINLEITUNG

Kapitel 1
Problemstellung und Zielsetzung

Kapitel 2
Gang der Untersuchung

Kapitel 3
Wissenschaftstheoretische Grundlagen

3.1 Inter- und intradisziplinäre Bezüge
3.2 Wissenschaftstheoretische Einordnung und Forschungsdesign

B GRUNDLEGUNG

Kapitel 1
Interaktionsmuster zwischen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Kapitel 2
Das Konzept Corporate Social Responsibility (CSR) und seine Relevanz für Konsumenten

2.1 Die Beziehungen zwischen Unternehmen und der Gesellschaft: Modellierung mittels der Stakeholder Theorie

2.2 CSR als Konzept für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch die Unternehmen
2.2.1 Gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen: Standpunkte
2.2.2 Abgrenzung und Definition von CSR
2.2.3 Besonderer Stellenwert der CSR-Kommunikation

2.3 CSR und Konsumenten

Kapitel 3
Verbraucherpolitik in Deutschland

3.1 Defmitorische Grundlagen

3.2 Verbraucherpolitische Akteure

3.3 Das Leitbild des nachhaltigen Konsums als Element einer „Neuen Verbraucherpolitik"

3.4 Gestaltung verbraucherpolitischen Handelns
3.4.1 Verbraucherpolitische Instrumente
3.4.1.1 Überblick
3.4.1.2 Verbraucherinformation und -beratung
3.4.1.3 Verbraucherbildung 943.4.1.4 Rechtlicher Verbraucherschutz
3.4.1.5 Verbraucherpolitische Interessenvertretung
3.4.2 Einflussfaktoren und Probleme verbraucherpolitischen Handelns

Kapitel 4
Zwischenfazit

C KONSUMENTENORIENTIERTE CSR-KOMMUNIKATION

Kapitel 1
Begriffskonkretisierung

Kapitel 2
Konsumentenverhalten im Hinblick auf CSR-Kommunikation: Der Prozess der Informationsaufnahme und -Verarbeitung

2.1 Informationsaufnahme im Kontext der CSR-Kommunikation

2.2 Informationsverarbeitung im Kontext der CSRKommunikation

Kapitel 3
Konsumentenseitige Anforderungen an CSR-Kommunikation

3.1 Herleitung der Anforderungen

3.2 Anforderungen in Bezug auf den Kommunikator

3.3 Inhaltliche Gestaltungsanforderungen

3.4 Formale Gestaltungsanforderungen

3.5 Zusammenfassung

Kapitel 4
Erfüllung der Anforderungen durch gegenwärtige konsumentenorientierte CSR-Kommunikationsmaßnahmen

4.1 Überblick

4.2 Unternehmen als Kommunikatoren
4.2.1 CSR-Kommunikationsmaßnahmen der Unternehmen
4.2.2 Bewertung der CSR-Kommunikation durch Unternehmen

4.3 Kommerzielle Akteure als Kommunikatoren
4.3.1 C SR-Kommunikationsmaßnahmen der kommerziellen Akteure
4.3.2 Bewertung der CSR-Kommunikation durch kommerzielle Akteure

4.4 Nichtkommerzielle Akteure als Kommunikatoren
4.4.1 C SR-Kommunikationsmaßnahmen der nichtkommerziellen Akteure
4.4.2 Bewertung der CSR-Kommunikation durch nichtkommerzielle Akteure

4.5 Zusammenfassung

D ZUR ROLLE DER VERBRAUCHERPOLITISCHEN AKTEURE IM HANDLUNGSFELD KONSUMENTENORIENTIERTER CSR-KOMMUNIKATION: HYPOTHESENGENERIERUNG

Kapitel 1
Überblick

Kapitel 2
Hypothesen zur Relevanz der CSR-Kommunikation bei den verbraucherpolitischen Akteuren

Kapitel 3
Hypothesen zu den Zielen der verbraucherpolitischen Akteure in Bezug auf konsumentenorientierte CSR-Kommunikation

3.1 Gemeinwohlorientierte Ziele

3.2 Organisationale Ziele

Kapitel 4
Hypothesen zu den Strategien der verbraucherpolitischen Akteure für die Realisierung konsumentenorientierter CSRKommunikation

4.1 Vorbemerkung: Abgrenzung vom marktlichen Angebot

4.2 Vertretung der kollektiven Konsumenteninteressen: Strategien im Bereich der Anbieter
4.2.1 Grundorientierungen
4.2.2 Kooperative Strategie
4.2.3 Konfrontative Strategie

4.3 Vertretung der individuellen Konsumenteninteressen: Strategien im Bereich der Konsumenten und Gestaltung der Kommunikationsmaßnahmen
4.3.1 Strategien im Bereich der Konsumenten
4.3.2 Gestaltung der Kommunikationsmaßnahmen

4.4 Spezielle Maßnahmen des Bundesverbraucherministeriums

Kapitel 5
Hypothesen zu den Problemen der verbraucherpolitischen Akteure bei konsumentenorientierter CSR-Kommunikation

E EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG

Kapitel 1
Ziel und Aufbau der empirischen Untersuchung

1.1 Hintergrund und Ziele

1.2 Charakterisierung der Methodik

1.3 Abgrenzung der Grundgesamtheit

Kapitel 2
Vorbemerkungen zur Stichprobe und Gültigkeit der Ergebnisse

Kapitel 3
Ergebnisse der Befragung

3.1 Begriffsverständnis

3.2 Relevanz
3.2.1 Operationalisierung und deskriptive Ergebnisse zur Relevanzeinschätzung
3.2.2 Hypothesentests und explorative Auswertungen der Relevanz und Kommunikationsaktivitäten

3.3 Ziele der Akteure
3.3.1 Operationalisierung und deskriptive Ergebnisse der Zielbewertung
3.3.2 Hypothesentests und explorative Auswertungen der Ziele

3.4 Strategiebereiche und Kommunikationsgestaltung
3.4.1 Abgrenzung von den Unternehmensaufgaben: Deskriptive Ergebnisse und Hypothesenprüfung
3.4.2 Strategiebereiche der verbraucherpolitischen Akteure und Maßnahmen des BMELV
3.4.2.1 Operationalisierung und deskriptive Ergebnisse
3.4.2.2 Hypothesentests und explorative Auswertungen
3.4.3 Kommunikationsgestaltung: Deskriptive Ergebnisse und Hypothesenprüfung

3.5 Probleme der Akteure
3.5.1 Operationalisierung und deskriptive Ergebnisse zur Problembewertung
3.5.2 Hypothesentests und explorative Auswertungen der Probleme

Kapitel 4
Überblick über die zentralen empirischen Ergebnisse

F SCHLUSSFOLGERUNGEN

Kapitel 1
Implikationen für die verbraucherpolitischen Akteure

1.1 Empfehlungen zur Realisierung der konsumentenorientierten CSR-Kommunikation
1.1.1 Organisationale Voraussetzungen
1.1.2 Verbraucherpolitische Maßnahmen
1.1.2.1 Beeinflussung der politischen Rahmenbedingungen
1.1.2.2 Beeinflussung und Befriedigung der individuellen Konsumenteninteressen
1.1.2.3 Zur Rollenverteilung zwischen den verbraucherpolitischen Akteursgruppen

1.2 Grenzen einer verbraucherpolitischen CSR-Kommunikation

Kapitel 2
Implikationen für Unternehmen

Kapitel 3
Implikationen für die verbraucherpolitische Forschung

G RESÜMEE UND AUSBLICK

Literaturverzeichnis

Anhang