User Online: 3 | Timeout: 11:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Zwischen Routine, Reflektion und Transformation – die Veränderung von alltäglichem Konsum durch Lebensereignisse und die Rolle von Nachhaltigkeit.
Untertitel/Zusätze:
Eine empirische Untersuchung unter Berücksichtigung praxistheoretischer Konzepte.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
Hochschulschriftenvermerk:
Dissertation, Technische Universität Berlin
Kurzinfo:
Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den Veränderungen alltäglichen Konsumhandelns im Kontext von Lebensereignissen und der Frage, inwieweit hierbei eine Umstellung auf nachhaltige Konsummuster stattfindet. In der Nachhaltigkeitsforschung werden Lebensereignisse oft als mögliche ‚De-Routinisierung′ alltäglicher Konsumhandlungen betrachtet, die ‚Gelegenheitsfenster′ für nachhaltiges Alltagshandeln öffnen. Empirische Untersuchungen konzentrieren sich hierbei bisher vor allem auf bestimmte Handlungsbereiche und ein Lebensereignis. Die vorliegende Untersuchung betrachtet im Rahmen eines explorativen, qualitativen Vorgehens die Handlungsbereiche Ernährung, Mobilität und Energienutzung und vergleicht die Lebensereignisse ‚Umzug in eine (andere) Stadt′ und ‚Geburt des ersten Kindes′ miteinander. Als theoretische Bezüge werden vorwiegend solche Ansätze aus der Forschung zu Lebensereignissen, Alltag und Konsum diskutiert, die sich mit der Entwicklung und Wirkung von für die Alltagsgestaltung relevanten ‚Kräften′ auseinandersetzen. Einigen Autor(inn)en aus der Umwelt- und Konsumsoziologie folgend, werden ‚Theorien sozialer Praktiken′ als theoretischer Rahmen für diese Untersuchung genutzt. Gemäß der praxistheoretischen Sichtweise wird insbesondere die Veränderung der Alltagspraxis und dem hierfür relevanten praktischen Wissen sowie sozialer, struktureller und materieller Kontexte betrachtet. Im Rahmen der Untersuchung wurden 40 Personen nach ihrem jeweiligen Lebensereignis narrativ und problemfokussiert interviewt und die Interviews nach der Logik und dem
Inhaltsverzeichnis :
Kapitel 1: Theoretischer Hintergrund

1.1 Praktischer Rahmen der Arbeit und Forschungsfragen

1.2. Nachhaltiger Konsum und sozialwissenschaftliche Forschung

1.3 Lebensereignisse, biographische Brüche und Entwicklungsprozesse
1.3.1 Lebensereignisse als Auslöser von Veränderungen
1.3.2 Das Verhältnis von Krise und Routine bei Oevermann
1.3.3 Sozialisierung in der Wissenssoziologie von Berger und Luckmann
1.3.4 Relevanz der betrachteten Ansätze für die Untersuchung von Lebensereignissen und deren Wirkung

1.4 Alltagsbezogene Forschung
1.4.1 Alltag im Lebenswelt-Ansatz
1.4.2 Tätigkeitsbezogene Ansätze und das Konzept „alltägliche Lebensführung″
1.4.3 Konzepte der Alltagsforschung und die Untersuchung der Wirkung von Lebensereignissen auf Konsum

1.5 Das Forschungsfeld Konsum
1.5.1 Unterschiedliche Betrachtungen der Forschung zu Konsum und nachhaltigem Konsum
1.5.2 Perspektiven auf Nachhaltigen Konsum: Akteurs- vs. Strukturzentrierte Ansätze
1.5.3 Die Untersuchung von Konsum ‚zwischen′ Mikro- und Makro-Ebene

1.6 Praxistheoretische Sichtweisen
1.6.1 Exkurs: handlungstheoretische Paradigmen vom homo oeconomicus zu den Praxistheorien
1.6.2 Die praxistheoretische Herangehensweise an Handeln
1.6.3 Konsum als Teil sozialer Praktiken
1.6.4 Theorien sozialer Praktiken: Vorteile und Kritik

1.7 Ein Fazit zur Nützlichkeit von Theorien aus Lebensereignis-, Alltags- und Konsumforschung

1.8 Die Anwendung von Theorien zu sozialen Praktiken bei der Betrachtung von alltäglichem Konsum

1.8.1 Die Möglichkeit der Untersuchung sozialer Praktiken auf der Akteursebene
1.8.2 Entwicklung eines alltags- und praxistheoretischen Analyserahmens
1.8.3 Einbezug von Veränderungen durch Lebensereignisse
1.8.4 Fazit und Zusammenfassung

Kapitel 2: Methodische Herangehensweise

2.1 Indikation des Forschungsprozesses

2.2 Design der Untersuchung

2.3 Problemzentriertes Interview als Erhebungsmethode

2.4 Auswertung: Vorgehen und angewandte Methoden

2.4.1 Grounded Theory: Forschungslogik und Kodierverfahren
2.4.2 Die Gestaltung des Auswertungsprozesses

2.5 Interview-Teilnehmer(innen)

Kapitel 3 Ergebnisse

3.1 Deskriptive Ergebnisse

3.1.1 Deskriptive Daten zu den berichteten/ beobachteten Veränderungen
3.1.2 Reaktionen auf die Kampagne
3.2 Ergebnisse der Analysen der Interviews
3.2.1 Rahmung durch übergeordnete Orientierungen
3.2.2 Rahmung durch das Lebensereignis
3.2.3 Schwerpunkte und Bereiche der Veränderung
3.2.4 Strategien im Umgang mit dem Lebensereignis und die Re-Etablierung von Alltag
3.2.5 Soziale Präfiguration und Prästrukturierung
3.2.6 Integration: De- und Re-Routinisierung (konsumrelevanter) Alltagspraktiken und die Transformation
alltäglicher Lebensführung

3.3 Die Relevanz von Nachhaltigkeit/ nachhaltigem Handeln
3.3.1 Die Rekonstruktion von Nachhaltigkeit als Teil sozialer Praktiken
3.3.2 Gelegenheitsfenster für Kampagnen

Kapitel 4: Diskussion der Ergebnisse

4.1 Erkenntnisse und Antworten zum Gegenstandsbereich und den Untersuchungsfragen

4.2 Relevanz der Ergebnisse für die Forschung zu Lebensereignissen, Alltag und Konsum
4.2.1 Relevanz für biographische Forschung zu Lebensereignissen
4.2.2 Relevanz für die alltagsbezogene Forschung
4.2.3 Relevanz für die Forschung zu (nachhaltigem) Konsum
4.2.4 Relevanz und Erkenntnisgewinn durch Verbindung der drei Forschungsfelder

4.3 Die Relevanz der Untersuchung für die empirische Forschung mit Praxistheorien
4.3.1 Beitrag zur Weiterentwicklung der praxistheoretischen Perspektive
4.3.2 Erhebungs- und Auswertungsmethoden zur Untersuchung sozialer Praktiken

4.4 Relevanz für die Nachhaltigkeitsforschung
4.4.1 Implikationen für die Betrachtung von nachhaltigem Konsum und verschiedenen Zielgruppen
4.4.2 Nutzen einer praxistheoretischen Sichtweise

4.5 Grenzen, Herausforderungen und weiterer Forschungsbedarf

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis

Literatur

Anhang A: Interview-Leitfaden

Anhang B: Code-Listen
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
24.09.2015