User Online: 2 | Timeout: 04:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Hauptsachtitel:
Youth oft the World
Untertitel/Zusätze:
Methodenhandbuch zum Globalen Lernen in der außerschulischen Jugendarbeit
Erscheinungsort:
Wien
Kurzinfo:
VORWORT

Wir leben heutzutage in einer sich immer schneller wandelnden und verflochtenen Welt, die voller Möglichkeiten aber auch voller Herausforderungen ist. Jeden Tag können wir spüren, dass wir mit anderen Gegenden dieser Erde verbunden sind und wir wahrlich zu einer globalen Gemeinschaft gehören.

Um Menschen – vor allem der jüngeren Generation – zu ermöglichen die zukünftigen globalen Herausforderungen zu meistern, müssen wir Möglichkeiten schaffen ihnen globale Themen näher zu bringen und diese mit ihrem täglichen Leben zu verknüpfen.

Der non-formale Bildungssektor im Bereich der Jugendarbeit ist in den letzten Jahren europaweit stark angewachsen. Als Ergebnis von nationalen und internationalen Initiativen und im Besonderen wegen der Förderungen „Youth Programme″ (2000-2006) und „Youth in Action″ (2007-2013) konnten zahlreiche junge Menschen Kompetenzen (Wissen, Fähigkeiten und Werte) für ein lebenslanges Lernen erwerben – sei es als Individuen, als Trainer_innen oder Moderator_innen. Nichtsdestotrotz sind viele dieser Initiativen eurozentristisch und haben nur selten einen globalen Fokus. Darüber hinaus und vor allem in den neuen Mitgliedsstaaten, kann man eine große Disparität in der Anzahl der Bildungsmaterialien und Trainingsmöglichkeiten zwischen dem schulischen Bereich und dem non-formalen, außerschulischen Bildungsbereich feststellen.

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und Globales Lernen stärker in der non-formalen Bildungsarbeit mit jungen Menschen zu verankern, zielt die vorliegende Publikation darauf ab, globale Themen mit partizipatorischen, lernerzentrierten und dialogorientierten Methoden zielgruppengerecht aufzuarbeiten.

Die Ziele der vorliegenden Publikation können wie folgt zusammengefasst werden:

- Eine globale Perspektive in den lokalen Kontext von Jugendlichen einzuführen;
- Jugendarbeiter_innen dahingehend zu unterstützen, dass sie die Reflexionsfähigkeit von jungen Menschen erhöhen, sodass diese sich als Teil einer globalen Weltgesellschaft verstehen;
- Praktische, methodische Tools und Methoden zu entwickeln, die das Heranwachsen eines mündigen Weltbürgers bzw. einer mündigen Weltbürgern unterstützen.

Das vorliegende Handbuch ist speziell für die außerschulische Jugendarbeit entwickelt worden. Es kann von Jugendarbeiter_innen, Jugendgruppenleiter_innen, Trainer_innen oder Moderator_innen verwendet werden, die ein Bewusstsein für globale Themen bei jungen Menschen wecken möchten und dies in ihre tägliche Arbeit einfließen lassen möchten.

Das Methodenhandbuch ist das Ergebnis eines EU-Projektes „Youth of the World! Mainstreaming Global Awareness in Youth Work″. Es wurde von einem internationalen Expert_innen-Team aus sechs europäischen Ländern entwickelt. Die Verfasser_innen kamen einerseits aus der außerschulischen Jugendarbeit und andererseits aus dem Feld des Globalen Lernens, sodass sich diese beiden Expertisen verknüpfen ließen. Der Inhalt – vor allem was die Diversität, Länge und die Eingangsvoraussetzungen der Methoden betrifft – wurde auf Basis von Studienergebnissen erarbeitet. Diese Recherche zielte auf die Einstellung von Jugendarbeiter_innen in Bezug auf die Implementierung von globalen Themen in ihre tägliche Arbeit ab.

Sowohl in einem Internationalen Workshop in Schottland (September 2013) als auch in einer Internationalen Summer School in Zypern (April 2014) wurden die Anforderungen an die Methoden festgelegt sowie einige Methoden daraus getestet. Dadurch kann die Einsetzbarkeit in die tägliche Arbeit garantiert werden.

Der produktbezogene Aufbau des Handbuches soll es jungen Menschen erleichtern, einen Bezug zu ihrem eigenen Leben herzustellen. In den Kapiteln geht es daher um: Wasser, Tabak, Schokolade, Kleidung, Handys und Fleisch. Sie stellen den Ausgangspunkt für eine anhaltende Diskussion rund um globale Realitäten im Zusammenhang mit der internationalen Produktions-, Liefer- und Transportkette dar.

Alle Methoden sprechen zumindest eines der Querschnittsthemen an, auf die sich die Verfasser_innen beziehen (vgl. nachfolgende Abbildung):

- Nachhaltige Entwicklung
- Arbeits- und Menschenrechte
- Gesundheit und Lebensstil
- Konsum
- Soziale Gerechtigkeit & Gleichheit
- Globalisierung
- Globale Wechselbeziehung

Jedes Kapitel folgt der gleichen Gliederung: Nach einer kurzen Hintergrundinformation für die Trainer_innen folgen zwei ins Thema einführende Aktivitäten und danach drei Methoden, die als Vertiefung verstanden werden können. Am Ende jedes Kapitels findet der/die Leser_in auch weiterführende Links und Infos. Im letzten Kapitel kann eine Anleitung gefunden werden, wie man selbst aktiv werden kann, um eine gerechtere, friedlichere, tolerantere, sichere und nachhaltigere Weltgesellschaft zu stärken.

Die Autor_innen wünschen Ihnen aufregende und fruchtbringende Momente in der Arbeit mit unseren zukünftigen Weltbürger_innen!
Inhaltsverzeichnis :
Vorwort

Über das Projekt

Einführung zum Globalen Lernen

KAPITEL 1: Wasser

KAPITEL 2: Tabak

KAPITEL 3: Schokolade

KAPITEL 4: Textilien

KAPITEL 5: Handy

KAPITEL 6: Fleisch

KAPITEL 7: Werde aktiv!
Original-Quelle (URL):