User Online: 1 | Timeout: 02:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Umweltpolitik und die besondere Rolle von NROs in der Umweltbildung in Indonesien
Erscheinungsort:
diplom.de
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3836642247
 
9783836642248
Kurzinfo:
Inhaltsangabe

:Einleitung

:
In den letzten Jahren erlebte Indonesien einen drastischen politischen wie auch ökonomischen Umbruch, begleitet von einem Erstarken der Zivilgesellschaft.
Seit dem Sturz Suhartos 1998 und dem Ende seines autoritären Regimes befindet sich Indonesien in einem Reformprozess, der in Richtung einer demokratischen Umgestaltung gehen soll
. Diese Entwicklung wurde eingeleitet durch soziale Unruhen und Proteste gegen die Regierung, organisiert und durchgeführt von Studenten und Nichtregierungsorganisationen (NRO).
Die 32 Jahre der auf Wirtschaftswachstum konzentrierten Regierung Suharto haben dem Archipel eine Vielzahl von akuten Problemen hinterlassen.
So ist Indonesien gegenwärtig unter anderem mit drei dringlichen Umweltproblemen konfrontiert: fortschreitende Zerstörung natürlicher Ressourcen, extreme Luftverschmutzung und starke Wasserverseuchung.
Zwar verfügt Indonesien seit 1982 über gesetzliche Regelungen zum Schutz der Umwelt, jedoch erfolgt deren Anwendung und Kontrolle aus verschiedenen Gründen mangelhaft
. So kann die Umweltgesetzgebung als unzureichend und verwirrend charakterisiert werden, und es scheint eine gewisse Determinanz und Transparenz in der Durchsetzung der Gesetze zu fehlen.
Zudem mangelt es sowohl der Mehrheit der Bevölkerung als auch großen Teilen der Administration an Kenntnis und Bewusstsein der Probleme.
Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Probleme und politischen Turbulenzen scheint die Administration dem Thema Umwelt einen nur untergeordneten Stellenwert beizumessen.
Obwohl die indonesische Regierung sich in der Agenda 21, dem Aktionsprogramm des Umweltgipfels von Rio 1992, verpflichtet hat, Umweltaspekte in alle Politikbereiche zu integrieren und eine Politik der Nachhaltigkeit zu verfolgen, ist sie in hohem Maße wirtschaftlichen Interessenkonflikten ausgesetzt, die eine nachhaltige Umweltpolitik erschweren.
Zudem sind Kollusion, Korruption und Nepotismus (in Indonesien allgemein bekannt unter KKN: kolusi, korupsi, nepotisme) auch fünf Jahre nach dem Ende des 32-jährigen autoritären Regimes Suhartos noch tief verwurzelte Praktiken, die eine wirklich transparente Regierungsarbeit verhindern
. Jedoch gibt es sehr dynamische Nicht-Regierungsorganisationen (NRO), die im aktiven Umweltschutz und in der Stärkung des Umweltbewusstseins der Bevölkerung eine wichtige Rolle spielen
. Sie sind näher an den lokalen Umweltproblemen und genießen insbesondere ein größeres Vertrauen der Bevölkerung. Es ist offensichtlich, dass eine Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen unabdingbar für nachhaltigen Umweltschutz ist. Ein wichtiges Ziel vieler NRO ist es daher, durch Umweltbildungsmaßnahmen die aktive Teilnahme der Bevölkerung am Umweltschutz zu fördern.
In der wachsenden Zahl an Forschungsarbeiten über die Umweltprobleme Indonesiens1 wird kaum auf die Bedeutung von indonesischen NRO in der Stärkung des Umweltbewusstseins eingegangen.
Jedoch scheint es, dass den NRO eine besondere Rolle in diesem Bereich zukommt. Das bestehende Defizit zeigt akuten Forschungsbedarf an. Ein Teilbeitrag soll mit vorliegender Arbeit geleistet werden
. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher, die Umweltprobleme Indonesiens und die Rolle von NRO in der Umweltbildung im Hinblick auf die spezifischen politischen Rahmenbedingungen und historischen Entwicklungen des Landes zu untersuchen. Hierzu wurden die folgenden Teilziele definiert:
1. Analyse von Umweltproblemen, Umweltpolitik und Umweltbewusstsein in Indonesien.
2. Analyse der speziellen Rolle von NRO in der Umweltbildung.
3. Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Umweltbildung in Indonesien.
Textprobe:Textprobe: Kapitel 3.3.1, Politische Rahmenbedingungen: Die ersten NRO in Indonesien entstanden Anfang der 1970er Jahre als Reaktion von Intellektuellen und der städtischen, gebildeten Mittelschicht auf die Entwicklungsstrategien der Regierung, die den Belangen der armen Bevölkerungsschicht nur unzureichend gerecht wurden.
Unter der Neuen Ordnung verstanden sich die meisten NRO als Kontrahenten zur Regierung.
Ihr Handlungsspielraum wurde dem 1985 erlassenen Gesetz, welches es sozialen Organisationen verbot, politisch aktiv zu sein, deutlich eingeschränkt.
Zudem wurden sie verpflichtet, sich in ihren Statuten explizit den Prinzipien der Pancasila-Ideologie zu unterwerfen. Trotz der Restriktionen hat sich die Zahl von NRO zu Beginn der 1980er Jahre in Indonesien stark erhöht.
Sie gingen zum Großteil aus Diskussionsgruppen von kritischen Studenten hervor, die diese Organisationsform als Forum des politischen Widerstands gegen Suharto nutzten, da ihnen Suharto 1978 nach Demonstrationen gegen seine Wiederaufstellung zur Wahl gesellschaftliche politische Aktivitäten verbot.
Seit dem Sturz Suhartos im Mai 1998 und den Reformen in Richtung einer demokratischen Umgestaltung haben sich die Rolle der NRO sowie die Beziehungen zwischen der Regierung und den NRO deutlich verändert.
Mit zunehmender Presse- und Organisationsfreiheit erhielten sie einen erheblich weiteren Handlungsspielraum. In verschiedenen Dokumenten weist die Regierung auf die bedeutende Rolle hin, die NRO als Partner der Regierung in der nationalen Entwicklung haben.
Während die Arbeit der NRO unter der Neuen Ordnung eher politisch war, ist sie heute zunehmend von inhaltlichen Fragestellungen dominiert
Gegenwärtige Schätzungen über die Anzahl von NRO in Indonesien schwanken zwischen 10.000 und über 12.000
. Es ist schwierig, die genaue Anzahl der NRO in Indonesien festzustellen, da viele NRO bei den Lokalbehörden nicht registriert sind
. Im Jahr 1995 waren offiziell 7000 NRO beim Innenministerium gemeldet
. Die statistische Diskrepanz erklärt sich dadurch, dass die meisten NRO die organisatorische Form einer Stiftung (yayasan) angenommen haben.
Indem eine NRO sich als Stiftung registrieren lässt, kann sie ein Stiftungskonto eröffnen und somit leichter finanzielle Mittel aus dem Ausland erhalten.
Die meisten NRO gehören den LINGOs an und arbeiten auf der Ebene der kebupaten (Distrikte) und kecamatan (Amtsbezirke).
Es gibt jedoch auch viele mittelgroße NRO, die auf Provinzebene oder provinzübergreifend tätig sind.
Die meisten NRO sind auf der Hauptinsel Java aktiv und konzentrieren sich auf die Städte Jakarta, Bandung und Yogyakarta/Solo.
Andere größere Städte auf Java, wie Surabaya, Medan und Semarang verzeichnen auch eine beachtliche Zahl an NRO. Zwischen den NRO, die in Jakarta ansässig sind und jenen, die außerhalb Jakartas tätig sind besteht eine große Kluft hinsichtlich des Zugangs zu Informationen, personellen Ressourcen und finanziellen Mitteln
. Diese Tatsache spiegelt sich auch in der in dieser Arbeit vorgenommenen Auswahl von NRO wider, von denen die meisten ihren Sitz in Jakarta haben.
Viele NRO-Mitarbeiter in den Provinzen gehören der jungen Generation an und sind Studentenaktivisten, während in Jakarta und den anderen NRO-Zentren die meisten NRO-Mitglieder aus der intellektuellen Mittelschicht stammen.
Die meisten NRO konzentrieren sich in ihrer Arbeit auf bürgerliche und politische Menschenrechte, Korruption, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Presse- und Meinungsfreiheit, Armut, Landkonflikte, Kleingewerbe und Umwelt.
Viele kleine NRO führen in ganz Indonesien Projekte mit der lokalen Bevölkerung durch und beschäftigen sich unter anderem mit benachteiligten Bevölkerungsgruppen, mit Frauen, Kindern, Straßenkindern, Industrie- und Landarbeitern, indigenen Völkern, Erziehung, Gesundheit und nicht zuletzt der Aufarbeitung erlittenen Unrechts
.
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis: Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Problematik und Zielsetzung
1 1.2 Methodologie

2. Die Umweltproblematik in Indonesien
2.1 Umweltpolitik unter der Regierung Suharto
2.2 Umweltinstitutionen und Umweltgesetzgebung
2.3 Die aktuelle Umweltsituation in Indonesien
2.3.1 Luftverschmutzung
2.3.2 Wasserverschmutzung
2.3.3 Zerstörung der natürlichen Ressourcen
2.4 Umweltpolitik seit 1998
2.5 Durchsetzung der Umweltgesetzgebung
2.6 Umweltbewusstsein der indonesischen Bevölkerung

3. Umweltbildung in Indonesien und die besondere Rolle von Nichtregierungsorganisationen (NRO)
3.1 Begriffsklärung Umweltbildung
3.2 Umweltbildung in Indonesien
3.2.1 Umweltbildung in der formalen Ausbildung
3.2.2 Umweltbildung in den Massenmedien
3.3 NRO in Indonesien
3.3.1 Politische Rahmenbedingungen
3.3.2 Entstehung von Umwelt-NRO
3.3.3 Aktivitätsfelder von Umwelt-NRO
3.4 Aktivitäten ausgewählter NRO im Umweltbildungsbereich
3.4.1 WALHI
3.4.2 Dian Desa
3.4.3 Pusat Pendidikan Lingkungan Hidup (PPLH) Seloliman

4. Durchführung von Interviews

5. Analyse und Diskussion
5.1 Anspruch der NRO in der Umweltbildung
5.2 Stärken und Schwächen von NRO in der Umweltbildung
5.3 Wirksamkeit der NRO in der Umweltbildung
5.4 Handlungsempfehlungen

6. Schlussfolgerungen

Interviewpartner
Literaturverzeichnis