User Online: 2 | Timeout: 08:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Urheber Kürzel:
zus. bet. Pers.:
 
 
Hauptsachtitel:
Klimawerkstatt.
Untertitel/Zusätze:
Umweltexperimente für Zukunftsforscher.
Erscheinungsort:
Osnabrück
Erscheinungsjahr:
ISBN:
-
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Vorwort: »Klimawerkstatt – Umweltexperimente für Zukunftsforscher« befasst sich mit einem ganz aktuellen Thema, denn der Klimawandel ist in aller Munde und er ist menschgemacht – da sind sich die Wissenschaftler einig. Der Mensch heizt der Erde durch sein Wirtschaften und dem damit verbundenen Freisetzen von Treibhausgasen richtig ein. Machen wir so weiter wie bisher, ist nicht nur Holland in Not. Mit den zu erwartenden zwei bis sechs Grad höher liegenden Temperaturen wird der Meeresspiegel zeitgleich bis zum Jahr 2100 weltweit mindestens um einen Meter steigen.Doch was können wir konkret tun, um die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen? Und welche Möglichkeiten eröffnen sich durch umwelttechnische Innovationen? In in Hamburg, vertreten durch Prof. Dr. Lennart Bengtsson, Prof. Dr. Hartmut Graßl und Prof. Dr. Klaus Ferdinand Hasselmann oder Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Mit der Ausstellung »Klimawerkstatt « möchten wir Ihr Interesse für das zukunftsträchtige Thema wecken. Tauchen Sie ein in die »Klimawerkstatt« und werden Sie durch Anfassen und Ausprobieren an den Umweltexperimenten zum Zukunftsforscher. Sie erfahren, wie Ihre Auswahl beim Einkauf oder die Wahl des Verkehrsmittels auf dem Weg zum Bäcker oder in den Urlaub das Klima beeinflussen. Das veränderte Klima hat auch Einfluss auf die Ökosysteme und die Zusammensetzung ihrer Arten. Wie vernetzt man Biotope, um das Überleben von Arten zu sichern? Und was hat das Abholzen des Regenwaldes in Südostasien mit uns zu tun? Das Klima unserer Erde hat viele Facetten: Es ermöglicht uns einerseits das Leben auf der Erde, bringt andererseits aber auch extreme Wetterereignisse, Überschwemmungen, Hungersnöte und Dürren mit sich. Und das vermehrt, seit wir Menschen das Klima durch den Ausstoß von Treibhausgasen und Abholzen der »grünen Lungen« der Erde immens beeinflussen. Wie der Konsum von Produkten, die Palmöl unserer »Klimawerkstatt« bewegen Sie sich bei Ihrem Rundgang durch die einzelnen Ausstellungsbereiche zwischen den Ursachen und Folgen des Klimawandels, um immer wieder den Lösungen für ein besseres Klima auf die Spur zu kommen, denn: Die Ausstellung bietet konkrete Handlungsoptionen zum Schutz von Klima und Umwelt. »Die Klimawerkstatt macht deutlich, was der Einzelne tun kann und zeigt, dass es auf eigenverantwortliches, intelligentes Handeln ankommt« lobte Professor Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Direktor des UN-Umweltprogramms und Träger des Deutschen Umweltpreises der DBU, bei der Eröffnungsveranstaltung die kreative Umsetzung des Themas. Sie gibt aber auch Einblick in die Fördertätigkeit der DBU. Themen wie Energie und Klima sowie Klimaschutz spielen in der Arbeit der Stiftung eine wichtige Rolle. Sie hat bisher mit über 530 Millionen Euro mehr als 3 800 klimabezogene Projekte gefördert. Darunter die erfolgreiche Klimaschutzkampagne »Haus sanieren – profitieren! «, das »Solarlicht für Entwicklungsländer « oder »Biologische Vielfalt im Fokus der Umweltbildung – der Einfluss des Globalen Wandels auf die Biodiversität in Deutschland und Europa«. Ebenso gehörten dazu Umweltpreisträger wie beispielsweise die Arbeitsgruppe Klimaforschung des Max-Planck-Instituts für Meteorologie enthalten, sich auf den Regenwald in Südostasien auswirkt, erfahren Sie bei uns in einem Rollenspiel. Palmöl befindet sich in vielen Produkten, die wir täglich nutzen: in Kosmetikartikeln, Duschgel, Schokocreme und Waschmitteln, aber auch in Biosprit. Der Klimawandel ist ein Phänomen, das jeden von uns betrifft. Es kann aber auch jeder von uns dazu beitragen, bewusst weniger Treibhausgase,allen voran das Kohlendioxid, zu produzieren. Und zwar mit ganz einfachen Mitteln. Wussten Sie, dass Sie Ihre persönliche Klimabilanz bereits um sechs Prozent verbessern, wenn Sie zweimal pro Woche bewusst vegetarische Alternativen wählen? Die Texte in der Ausstellung sind für Schüler ab der 5. Klasse geeignet. Die »Klimawerkstatt« wendet sich an alle Interessierten. Mit der Ausstellung beteiligt sich die DBU an dem Themenschwerpunkt Energie der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die »Klimawerkstatt« ist ein im Rahmen der UN-Dekade 2010/2011 offiziell ausgezeichnetes Projekt. Wie in den vorangegangenen, von der DBU realisierten Wanderausstellungen, haben wir auch dieses Mal großen Wert auf interaktive Mitmachelemente und eine anschauliche Präsentation des Themas gelegt. Schlüpfen Sie in die Schuhe der Einwohner verschiedener Länder und vergleichen: Wie groß ist der CO2- Fußabdruck eines Chinesen, wie groß der eines Amerikaners? Warum gibt es weltweit immense Unterschiede? Auch das erfahren Sie bei uns. Ihren persönlichen Fußabdruck können Sie übrigens am CO2-Rechner in der Ausstellung berechnen lassen. Wir freuen uns auf Sie und wünschen uns, dass ein Besuch der Ausstellung Sie inspiriert, Ihren Lebensstil (noch) klimafreundlicher zu gestalten. Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
Inhaltsverzeichnis :
Vorwort

Konzept

Klima & Co.

CO2 und Lebensstil

Folgen des Wandels

Sonne, Wind und Wasser

Mit Energie haushalten

CO2 versenken

Welt im Wandel

Vielfalt im Blick

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Pädagogische Angebote der Entleiher

Organisatorisches

Wanderausstellungen der DBU

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Zentrum für Umweltkommunikation

Glossar

Impressum
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
09.06.2020
Bezugsquelle /Preis:
https://www.dbu.de/doiLanding982.html (download)