User Online: 1 | Timeout: 24:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Herausgeberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Herausgeber/-in:
 
Hauptsachtitel:
Handbuch Sonderpädagogik.
Untertitel/Zusätze:
Sonderpädagogik des Lernens: BD 2
Erscheinungsort:
Göttingen
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783801717094
 
3801717097
Titelbild:
Kleinbild
Aufsätze:
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis:

Vorwort der Reihenherausgeber
Johann Borchert und Herbert Goetze

Teil I : Gegenstandsbereich
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Rudolf Kretschmann
1. Lernschwierigkeiten, Lernstörungen und Lernbehinderung
1.1. Begrifflichkeit
1.2. Prävalenz
1.2.1. Wiederholer
1.2.2. Lernende mit sonderpädagogischem Förderbedarf
1.2.3. Lernende ohne Hauptschulabschluss
1.2.4. Ergebnisse der PISA-Studien
1.2.5. Nachhilfe und außerschulische Förderung
1.3. Manifestationen und Verläufe
1.4. Bedingungen von Lernerfolg und Lernversagen
1.5. Prävention und Intervention bei Beeinträchtigungen der Aneignungstätigkeit
1.5.1. Systematisches Training zweckmäßiger Lernstrategien
1.5.2. Möglichkeiten und Grenzen des Selbstinstruktionstrainings
1.5.3. Unterrichtspraktische Vorschläge
1.6. Prävention vor Intervention
- Literatur

Gustav O. Kanter
2. Gegenstand und Aufgaben einer Pädagogik und Psychologie bei Beeinträchtigungen des Lernens
2.1. Pädagogik und Psychologie als Bezugswissenschaften bei erzieherischer Einflussnahme und Lernprozessen
2.2. Zum Verhältnis Pädagogik - Sonderpädagogik sowie Psychologie - Sonderpädagogische bzw. Heilpädagogische Psychologie
2.3. Neuere Konkretisierungen des Gegenstandes und der Aufgaben
2.3.1. Normative Aussagen zum Gegenstand und zu den Aufgaben
2.3.2. Aussagen und Ergebnisse zu den Aufgabenstellungen auf deskriptiver und präskriptiver Ebene
2.4. Resümee
- Literatur

Teil II : Theoretische Ansätze zur Erklärung von Lernschwierigkeiten, Lernstörungen und Lernbehinderung
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Markus Strobel und Andreas Warnke
3. Das medizinische Paradigma
3.1. Klassifikation von Lern-und Leistungsstörungen nach MAS
3.2. Ursachen von Lern- und Leistungsstörungen aus neuropsychologischer Sicht
3.3. Lernbehinderung
3.4. Umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten
3.4.1. Lese-und Rechtschreibstörung
3.4.2. Rechenstörung
3.5. Ausblick
- Literatur

Rainer Benkmann
4. Das interaktionstheoretische Paradigma
4.1. Lernen und Beeinträchtigungen des Lernens in der Perspektive des Symbolischen Interaktionismus
4.2. Beeinträchtigungen des Lernens und soziale Interaktion: Empirische Ergebnisse
4.3. Beeinträchtigungen des Lernens - Folge von Stigmatisierung?
4.4. Fremd- und Selbstbild, Stigmamanagement und Ansätze zur Veränderung
4.4.1. Fremdbild
4.4.2. Selbstbild
4.4.3. Stigmamanagement
4.4.4. Ansätze zur Veränderung
4.5. Fazit
- Literatur

Dagmar Orthmann Bless
5. Das schulsystemische Paradigma
5.1. Funktionen und Strukturen des Schulsystems
5.2. Entscheidungsprozesse im System Schule
5.2.1. Entscheidungsstelle Einschulung
5.2.2. Entscheidungsstelle Umschulung in eine Sonderschule für Lernbehinderte
5.2.3. Zur Interaktion verschiedener Entscheidungen
5.3. Empirische Befunde
5.4. Zusammenfassung und Ausblick
- Literatur

Katja Koch
6. Soziokulturelle Benachteiligung
6.1. Problemaufriss
6.2. Gegenwärtiger Forschungsstand
6.3. Empirische Daten zu soziokulturellen Bedingungen
6.4. Zusammenfassung
- Literatur

Werner Nestle
7. Das lern- und entwicklungstheoretische Paradigma
7.1. Das entwicklungstheoretische Paradigma
7.2. Inhaltsneutralität der Strukturen
7.3. Statt linearer Entwicklungslogik: Entwicklung als Evolution
7.4. Das lerntheoretische Paradigma
7.5. Selbstreferenz (Autopoiesis)
7.6. Viabilität
7.7. Offene Fragen
7.8. Beispiele konstruktivistischer Lerntheorien
- Literatur

Rolf Werning
8. Das systemisch-konstruktivistische Paradigma
8.1. Grundlagen der systemisch-konstruktivistischen Perspektive
8.2. Systemisch-konstruktivistische Perspektiven in ihrer Bedeutung für eine Pädagogik bei Beeinträchtigungen des Lernens
8.2.1. Das Verständnis von Lernen und Lern-Behinderungen
8.2.2. Pädagogische Förderung
8.3. Ausblick
- Literatur

Teil III : Diagnostik
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Karl Dieter Sehuck
9. Wegmarken der Entwicklung diagnostischer Konzepte
9.1. Diagnostik zwischen institutionellen Erfordernissen und fachwissenschaftlichen Bezügen
9.1.1. Der institutionelle Kontext
9.1.2. Die fachwissenschaftlichen Bezüge: Menschenbildannahmen
9.2. Prominente Modelle diagnostischen Denkens
9.2.1. Das indirekte Modell diagnostischer Schlussweisen
9.2.2. Lernziele als Bezugssysteme für die Beurteilung individueller Leistungen
9.2.3. Der Entwicklungsbezug und das Modell der strukturorientierten Diagnostik
9.3. Diagnostische Strategien
9.3.1. Das lineare Modell einer einfachen Hypothesenprüfung
9.3.2. Zyklische Modelle der Diagnostik
- Literatur

Joachim Schwohl
10. Diagnostik vom Standpunkt des Subjekts
- Literatur

Wolfgang Lemke
11. Die Kind-Umfeld-Analyse
- Literatur

Gabi Ricken und Annemarie Fritz
12. Gegenstandstheoretische Konzepte als diagnostische Basis
12.1. „Bedingungslisten"
12.2. Schulleistungen als komplexer Gegenstand
12.3. Intelligenz und Schulleistungen
12.3.1. Klassische Intelligenzmodelle: Erfassung kognitiver Strukturen und Teilleistungen
12.3.2. Analyse der Intelligenz unter dem Aspekt der Informationsverarbeitung
12.3.3. Analyse metakognitiver Fähigkeiten
12.3.4. Erfassung von Strukturen und Prozessen als Zugang zur Intelligenz
12.4. Vorwissen und Wissen
12.4.1. Erfassung mathematischer Kompetenzen
12.4.2. Erfassen schriftsprachlicher Kompetenzen
- Literatur

Karl Dieter Schuck, Wolfgang Lemke und Joachim Schwohl
13. Förderbedarf, Förderkonzept und Förderplanung
- Literatur

Teil IV : Prävention
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Gerhard Klein
14. Frühe Kindheit und Vorschulalter
14.1. Das System Frühförderung
14.2. Probleme der Früherkennung
14.3. Ursachen von Lernbehinderungen
14.4. Umgestaltung der Früherkennung und Frühförderung
14.5. Maßnahmen zur Frühförderung
14.5.1. Orientierungspunkte und Rahmenbedingungen
14.5.2. Beispiele der Kooperation und Vernetzung
14.5.3. Möglichkeiten zur Frühförderung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII)
14.5.4. Kinderkrippen
14.5.5. Das Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP)
14.5.6. Kindergarten
14.6. Frühförderung als Spielförderung
14.7. Spezielle Programme und Methoden der Frühförderung
14.8. Förderung bei Störungen des Spracherwerbs
14.9. Elementarerziehung und Schulvorbereitung
14.9.1. Problemanalyse
14.9.2. Spezielle Fördermaßnahmen
14.9.3. Ganzheitlichkeit und Eigenaktivität
14.9.4. Ausbilden von Lernstrategien
14.9.5. Übergang zur Schule
- Literatur

Rudolf Kretschmann
15. Schulalter
15.1. Systemische und entwicklungsökologische Ausgangsüberlegungen
15.2. Beispiele primärer Prävention
15.2.1. Prävention durch eine leistungsfähige Elementarerziehung
15.2.2. Die Erleichterung von Übergängen
15.2.3. Prävention auf Unterrichtsebene
15.2.4. Kooperation und Binnenklima
15.3. Maßnahmen sekundärer Prävention
15.3.1. Schulkindergärten und jahrgangsübergreifende Klassen
15.3.2. Integrative Regelklassen
15.3.3. Schulen mit familienergänzenden Aufgaben
15.3.4. Ganztagsunterricht
15.3.5. Die Unterstützung von Eltern bei ihrer Erziehungsarbeit
15.4. Schluss
- Literatur

Teil V : Interventionen
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Ulrich Schröder
16. Förderung der Metakognition
16.1. Zum Begriff der Metakognition
16.2. Metakognition bei lernbehinderten Schülerinnen und Schülern
16.3. Zur Anbahnung und Steigerung metakognitiver Aktivitäten bei Lernbehinderten
- Literatur

Gerhard Büttner und Marcus Hasselhorn
17. Förderung von Lern- und Gedächtnisleistungen
17.1. Vorbemerkung
17.2. Charakteristische Merkmale von Lernen und Gedächtnis bei generalisierten Lernschwierigkeiten (Lernbehinderung und mentale Retardierung)
17.3. Verfahren zur Diagnostik gravierender Gedächtnisprobleme
17.4. Interventionen zur Förderung von Lern-und Gedächtnisleistungen
17.4.1. Interventionen zur Optimierung von Wissenserwerb
17.4.2. Interventionen zur Förderung selbstregulierten Lern- und Gedächtnisverhaltens
17.5. Resümee
- Literatur

Karl Josef Klauer
18. Förderung des Lernens durch Förderung des Denkens
18.1. Theoretischer Hintergrund
18.1.1. Zur Theorie des induktiven Denkens
18.1.2. Die Strategie des induktiven Denkens
18.1.3. Die Trainingsprogramme
18.2. Ergebnisse der empirischen Erprobungen
18.3. Diskussion und Schlussfolgerungen
- Literatur

Michaela Greisbach
19. Förderung der Wahrnehmung
19.1. Der Prozess der Wahrnehmung
19.2. Die Bedeutung der Wahrnehmung
19.3. Wahrnehmungsstörungen
19.4. Diagnostik
19.5. Förderprogramme
19.6. Evaluationsstudien
19.7. Fazit
- Literatur

Dietrich Eggert und Christina Reichenbach
20. Psychomotorische Förderung
20.1. Allgemeiner Überblick und historische Entwicklung
20.2. Zielgruppen einer psychomotorischen Förderung
20.3. Wirkfaktoren psychomotorischer Förderung
20.4. Methoden einer psychomotorischen Förderung
20.5. Grundzüge einer ökosystemischen Psychomotorik
20.5.1. Ziele und Wege einer ökosystemischen psychomotorischen Förderung
20.5.2. Der psychomotorische Dialog als Prinzip psychomotorischer Förderung
- Literatur

Kerstin Naumann und Gerhard Lauth
21. Unterrichtsintegrierte Förderung von Aufmerksamkeit
21.1. Aufmersamkeitsstörungen im schulischen Kontext
21.2. Lernen und Aufmerksamkeit
21.3. Unterrichtsintegrierte Förderung
- Literatur

Johann Bordiert
22. Motivationsförderung und Attributionstraining
22.1. Definitionen und Verlauf
22.2. Einige bedeutsame Befunde
22.3. Diagnostik
22.4. Interventionen
22.4.1. Pädagogische Interventionen
22.4.2. Lerntherapeutische Interventionen
- Literatur

Teil VI : Schule und Unterricht
- Überblick
Jürgen Walter und Franz B. Wember

23. Konzepte und Methoden
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Ulrich Heimlich
23.1. Didaktik des gemeinsamen Unterrichts
23.1.1. Konzept und Praxis des gemeinsamen Unterrichts
23.1.2. Empirische Grandlagen des gemeinsamen Unterrichts
23.1.3. Theoretische Grandlagen des gemeinsamen Unterrichts
23.1.4. Ausblick
- Literatur
Gerard Bless und Kathrin Mohr
23.2. Die Effekte von Sonderunterricht und gemeinsamem Unterricht auf die Entwicklung von Kindern mit Lernbehinderungen
23.2.1. Auswirkungen des gemeinsamen Unterrichts auf die soziale Stellung
23.2.2. Auswirkungen des gemeinsamen Unterrichts auf die Lernfortschritte
23.2.3. Auswirkungen des gemeinsamen Unterrichts auf das Selbstkonzept
23.2.4. Fazit
- Literatur
Ulrich Schröder
23.3. Bildung und Erziehung in Sonderschulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen
23.3.1. Historische Aspekte der Sonderschulerziehung
23.3.2. Die Stellung der Schule für Lernbehinderte im Bildungssystem
23.3.3. Besonderheiten des Unterrichts in der Schule für Lernbehinderte
23.3.4. Öffnung der Schule für Lernbehinderte zur Allgemeinen Schule hin
- Literatur
Franz B. Wember
23.4. Differenzierung des Unterrichts
23.4.1. Von der klassischen Hilfsschulpädagogik zum modernen Methodenmonismus
23.4.2. Formen und Ebenen der Differenzierung
23.4.3. Äußere Differenzierung
23.4.4. Innere Differenzierung
23.4.5. Zielerreichendes Lernen in flexibler Differenzierung bei multivalenter Zielsetzung
- Literatur
Bodo Hartke
23.5. Formen offenen Unterrichts
23.5.1. Unterricht nach Maria Montessori
23.5.2. Unterricht nach Celestin Freinet
23.5.3. Zeitlich begrenzte Formen des offenen Unterrichts
23.5.4. Forschungsstand und Fazit
- Literatur
Franz B. Wember
23.6. Direkter Unterricht
23.6.1. Direkter Unterricht als Variante effektiven Lehrverhaltens
23.6.2. Direkter Unterricht als Vermittlung von Lernstrategien
23.6.3. Curriculare Programme direkten Unterrichts
23.6.4. Direkte Förderung in offenen Lernumwelten
- Literatur
Elmar Souvignier
23.7. Kooperatives Lernen
23.7.1. Was ist kooperatives Lernen?
23.7.2. Bedingungen produktiver Partner- und Gruppenarbeit
23.7.3. Folgerungen für die Arbeit mit lernbehinderten Schülerinnen und Schülern
23.7.4. Kooperative Unterrichtsmethoden
23.7.5. Fazit
- Literatur
Jürgen Walter
23.8. Computerunterstützter Unterricht
23.8.1. Befunde von Metaanalysen
23.8.2. Was macht die Wirksamkeit von CUU aus?
23.8.3. Wo und wann kann Multimedia Lernen fördern?
23.8.4. Zusammenfassung und Schlussfolgerungen
- Literatur

24. Diagnose und Förderung im Lernbereich Schriftsprache
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Jürgen Walter
24.1. Phonologische Bewusstheit
24.1.1. Methode
24.1.2. Ergebnisse
24.1.3. Jenseits der metaanalytischen Darstellung: Auswirkungen entsprechender Fördermaßnahmen bei Risikokindern im Kindergartenalter
24.1.4. Zusammenfassendes Fazit aus den wichtigsten Befunden
24.1.5. Diagnose-und Trainingsverfahren im deutschsprachigen Bereich
- Literatur
Gero Tacke
24.2. Lesenlernen und Leseförderung
24.2.1. Entwicklung des Schriftspracherwerbs
24.2.2. Konzeptionen zum Lesenlernen und zur Leseförderung
- Literatur
Jürgen Walter
24.3. Sinnverstehendes Lesen
24.3.1. Sinnverstehendes Lesen und der Simple View of Reading-Ansatz
24.3.2. Förderdiagnostische Konsequenzen vor dem Hintergrund des Simple View of Reading-Ansatzes
24.3.3. Sinnverstehendes Lesen und (meta-)kognitiv orientierte Förderansätze
24.3.4. Bestimmte metakognitive Strategien und die Förderung sinnverstehenden Lesens
24.3.5. Konsequenzen für die Förderung vor dem Hintergrund des metakognitiv orientierten Ansatzes zur Verbesserung des sinnverstehenden Lesens
- Literatur
Gerheid Scheerer-Neumann
24.4. Rechtschreiben
24.4.1. Der Lerngegenstand
24.4.2. Die Entwicklung der Rechtschreibkompetenz
24.4.3. Diagnose im Bereich der Rechtschreibung
24.4.4. Rechtschreibtests
24.4.5. Sind Förderschüler und Förderschülerinnen mit rechtschreibschwachen Regelschülern vergleichbar?
24.4.6. Fördern im Bereich der Rechtschreibung
24.4.7. Zusammenfassung
- Literatur

25. Diagnose und Förderung im Lernbereich Mathematik
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Birgit Werner
25.1. Entwicklung des Zahlbegriffs
25.1.1. Das Wesen der Zahl und die Theorie des Zahlbegriffes
25.1.2. Kardinalzahl und Ordinalzahl
25.1.3. Entwicklungssequenzen und Lernverläufe
25.1.4. Zur Bedeutung des Zählens
25.1.5. Diagnostik und Intervention
- Literatur
Petra Scherer
25.2. Elementare Rechenoperationen
25.2.1. Aktuelles Lern-und Lehrverständnis
25.2.2. Diagnostik
25.2.3. Förderung des elementaren Rechnens
25.2.4. Offene Aufgaben als Instrumente für Diagnose und Förderung
25.2.5. Anspruchsvoller Mathematikunterricht in Theorie und Empirie
- Literatur
Hans-Dieter Gerster
25.3. Schriftliche Rechenverfahren
25.3.1. Zur aktuellen Diskussion der schriftlichen Rechenverfahren nach TIMSS und PISA
25.3.2. Probleme des schriftlichen Rechnens
25.3.3. Konsequenzen für die Behandlung schriftlicher Rechenverfahren
25.3.4. Schriftliche Addition
25.3.5. Schriftliche Subtraktion
25.3.6. Schriftliche Multiplikation
25.3.7. Schriftliche Division
25.3.8. Wie lernen leistungsschwache Kinder Mathematik?
- Literatur
Frank Hellmich
25.4. Geometrie
25.4.1. Inhaltliche, aktivitätsbezogene und kontextuelle Aspekte des Lehrens und Lernens von Geometrie
25.4.2. Diagnose geometrischer Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Lernen
25.4.3. Förderung geometrischer Kompetenzen im Mathematikunterricht
25.4.4. Zusammenfassung und Ausblick
- Literatur
Uta Häsel-Weide
25.5. Sachrechnen
25.5.1. Ziele und Funktionen des Sachrechnens
25.5.2. Aufgabentypen
25.5.3. Anforderungen beim Sachrechnen
25.5.4. Problemfelder des Sachrechnens und entsprechende Fördermöglichkeiten
- Literatur

26. Didaktische und methodische Fragen in ausgewählten Lernbereichen
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wemher

Astrid Kaiser und Simone Seitz
26.1. Sachunterricht
26.1.1. Subjektorientierter Sachunterricht
26.1.2. Sachunterricht der Vielfalt
26.1.3. Zum Sachunterricht mit Kindern des Förderbereichs Lernen
- Literatur
Marcus Schrenk
26.2. Naturkunde und Biologie
26.2.1. Lernbehindertenpädagogik und Biologie - ein problematisches Verhältnis
26.2.2. Ergebnisse empirischer Forschung
26.2.3. Zur Bedeutung von Natur und Naturerfahrungen
26.2.4. Pädagogische und therapeutische Aspekte der Tierhaltung
26.2.5. Von Naturerfahrungen zur Bildung für Nachhaltigkeit
- Literatur
Stephan Raimer
26.3. Technikunterricht
26.3.1. Technikbegriff und Technikverständnis
26.3.2. Technikunterricht: Historischer Rückblick
26.3.3. Konzeptionen der Technikdidaktik
26.3.4. Befunde zur Berufsvorbereitung
26.3.5. Ausblick
- Literatur
Ditmar Schmetz
26.4. Geschichte, Politik und Gesellschaftslehre
26.4.1. Geschichtliches Lernen
26.4.2. Politisches Lernen
26.4.3. Historische und politische Handlungsfelder
26.4.4. Schülerzentrierte Gesellschaftslehre
- Literatur
Veronika Breucker
26.5. Hauswirtschaftslehre
26.5.1. Bedeutung und Begründung der Hauswirtschaftslehre
26.5.2. Ernährungslehre, Nahrungsaufnahme und angemessenes Essverhalten
26.5.3. Nahrungszubereitung
26.5.4. Arbeitsplanung
26.5.5. Hygiene, Sicherheit und Unfallschutz
26.5.6. Konsumerziehung
26.5.7. Wohnen und Wohnungspflege
26.5.8. Wäschepflege und Umweltschutz
26.5.9. Zusammenfassung und Ausblick
- Literatur
Ditmar Schmetz
26.6. Sexualerziehung
26.6.1. Sexuelles Verhalten im Kontext von körperlichen und psychosozialen Problembereichen
26.6.2. Sexuelles Verhalten im Kontext von Einflüssen der Sozialisation
26.6.3. Intention, Inhalts- und Förderbereiche
26.6.4. Methodisch-mediale Aspekte
- Literatur
Reinhard Thoma und Franz Trautmann
26.7. Religion und Ethik in der Schule
26.7.1. Grundsätzliches
26.7.2. Religionsunterricht und Ethikunterricht bei Lernbehinderten: ein Randphänomen
26.7.3. Keine „Sonderkonzeption" für Religions-und Ethikunterricht
26.7.4. Religionsunterricht
26.7.5. Ethikunterricht
- Literatur
Franz Amrhein
26.8. Die Förderung von Bewegung, Wahrnehmung, Ausdruck und Kommunikation mit Musik
26.8.1. Theoretische Grundlagen
26.8.2. Die Praxis musikalischer Förderung - ein Lehrplan
26.8.3. Die Rolle des Lehrers
- Literatur
Gerd Hölter
26.9. Bewegungserziehung
26.9.1. Vom Sportunterricht zur Bewegungserziehung
26.9.2. Inklusion, Professionalisierung und motorische Leistungsfähigkeit im Sportunterricht
26.9.3. Entgrenzungen des Sportunterrichts
26.9.4. Erziehung zum Sport - Erziehung durch Sport
- Literatur
Joachim Bracher
26.10. Kunst
26.10.1. Zur Bildnerei einer heterogenen Schülerschaft
26.10.2. Historische Perspektive
26.10.3. Die Pädagogische Kunsttherapie H.-G. Richters
26.10.4. Variationen und Weiterentwicklungen
26.10.5. Forschungsperspektiven
- Literatur

27. Berufsvorbereitung, Berufsausbildung, Berufseingliederung
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Horst Biermann
27.1. Prinzipien beruflicher Qualifizierung
27.1.1. Systemisches Modell
27.1.2. Paradigmenwandel
27.1.3. Pädagogische Konzeptionen
27.1.4. Resümee
- Literatur
Gerhard H. Duismann
27.2. Arbeitslehre
27.2.1. Arbeitslehre und Förderschulen
27.2.2. Grundlagen der Arbeitslehre im Förderschwerpunkt Lernen
27.2.3. Perspektiven der Arbeitslehre im Förderschwerpunkt Lernen
27.2.4. Fazit und Ausblick
- Literatur
Wolfgang Dings
27.3. Modulares Lernen
27.3.1. Modularisierungsansätze im Einklang mit dem deutschen Berufskonzept
27.3.2. Didaktische Überlegungen
27.3.3. Perspektiven modularen Lernens für behinderte junge Menschen
- Literatur
Matthias Grünke und Tatjana Leidig
27.4. Der Übergang Schule/Beruf
27.4.1. Zur allgemeinen Arbeitsmarktlage
27.4.2. Zur besonderen Situation lernschwacher Jugendlicher
27.4.3. Rechtliche Aspekte der beruflichen Rehabilitation
27.4.4. Effektive Förderprinzipien
27.4.5. Überblick über vorhandene Rehabilitationsmaßnahmen
27.4.6. Schlussfolgerungen
- Literatur
Rainer Wetzler
27.5. Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement in der beruflichen Rehabilitation
27.5.1. Hintergründe der Qualitätsmanagement-Diskussion
27.5.2. Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in Berufsbildungswerken
27.5.3. Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in Integrationsfachdiensten
27.5.4. Ableitungen und Ausblick
- Literatur

Teil VII : Forschung
- Einführung
Jürgen Walter und Franz B. Wember

Jürgen Walter
28. Meta- und Megaanalyse als Erkenntnismethoden zur Darstellung von Trainingseffekten bei Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf
28.1. Zum Verständnis der Metaanalyse
28.2. Ergebnisse von sonderpädagogisch relevanten Metaanalysen
28.2.1. Auswirkungen spezifischer Trainings auf die Behaltens- und Gedächtnisleistungen
28.2.2. Trainings zur Verbesserung des Leseverständnisses
28.2.3. Effekte verhaltensmodifikatorischer Techniken im Unterricht
28.2.4. Förderung der phonologischen Bewusstheit
28.2.5. Effekte der „Direkten Förderung" auf die Lernleistungen
28.2.6. Die Wirkungsweise systematischer formativer Evaluation im Unterricht
28.2.7. Die Wirksamkeit von Frühförderprogrammen
28.2.8. Wirkungen der Stimulantienbehandlung
28.2.9. Behinderte Schüler als Tutoren
28.2.10. Effekte computerunterstützter Unterweisung (CGU)
28.2.11. Schulbasierte Interventionen speziell bei Kindern mit Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Problemen
28.2.12. Die Trainierbarkeit der Funktionen des Psycholinguistischen Entwicklungstests
28.2.13. Auswirkungen der Klassengröße auf die Lernleistungen
28.2.14. Trainings zur Verbesserung sozialer Fertigkeiten
28.2.15. (Wahrnehmungs-)modalitätsspezifisches Unterrichten
28.2.16. Meta-analytische Befunde zur Wirksamkeit der Feingold-Diät
28.2.17. Echter und trivialer Transfer bei psychomotorischen Wahrnehmungstrainings
28.2.18. Effekte von Sonderbeschulung
28.3. Schlussfolgerungen und Einschränkungen
- Literatur

Marcus Hasselhorn, Dietmar Grube, Claudia Mäkler und Thorsten Roick
29. Experimentelle Forschung: Was leistet sie für die Sonderpädagogik?
29.1. Was versteht man unter experimenteller Forschung?
29.2. Was leistet experimentelle Forschung für die Bestimmung von Störungsursachen?
29.3. Was leistet die experimentelle Forschung für die sonderpädagogische Diagnostik?
29.4. Was leistet experimentelle Forschung für die Behandlung sonderpädagogisch relevanter Störungen?
29.5. Wo liegen die Grenzen des experimentellen Forschungsansatzes in der Sonderpädagogik?
- Literatur

- Autorenregister
- Sachregister