User Online: 3 | Timeout: 19:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Altes und Neues.
Untertitel/Zusätze:
Anmerkungen zur Diskussion über die gegenwärtige Restrukturierung des deutschen Bildungswesens.
Erscheinungsort:
Frankfurt/ a. M.
Erscheinungsjahr:
ISBN:
-
Kurzinfo:
Im Kontext eines von Weltbank, OECD, WTO und EU organisierten globalen Paradigmenwechsels wird in der Bundesrepublik Deutschland eine Restrukturierung des Bildungswesens als Teil der allgemeinen Öffentlichen Dienste vorgenommen, die auf größere Kosteneffizienz, Senkung der Staatsquote und Rückführung der Bildungsexpansion der siebziger Jahre hin orientiert ist. Aus den verschiedenen Maßnahmen der deutschen Bundesländer zur Realisierung dieses Ziels lassen sich idealtypisch zwei Varianten identifizieren: eine konservative, die versucht, mit verschärfter Selektion das dreigliedrige Schulwesen zu stärken, Eliten zu fördern und damit die Legitimität des Bildungswesens zu stärken; und eine modernisierende, die mit Hilfe von Markt und Management versucht, kosteneffizientere Steuerungsformen durchzusetzen. Vorbereitet wird diese Restrukturierung durch die Delegitimierung des alten staatsbürokratischen Schulwesens und durch die Organisierung eines neuen common sense über das, was in Bildungsinstitutionen öffentlich als angemessen erachtet wird. Chancengleichheit und Autonomie werden durch öffentliche Diskurse neu bestimmt. Der Staat bleibt als organisierendes Element der Reproduktion der Gesellschaft weitgehend außerhalb der Analyse. Die beschriebenen Entwicklungen legen die Frage nahe, wie weit das gegenwärtig organisierte „institutional renewal″ (OECD) das Verhältnis von Schule und Gesellschaft grundsätzlich neu bestimmt.
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
12.04.2013