User Online: 2 | Timeout: 23:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Gesundes Körpergewicht: Wie können wir der Übergewichtsepidemie entgegenwirken?
Untertitel/Zusätze:
wissenschaftliche Grundlagen zur Erarbeitung einer Strategie für die Schweiz
Erscheinungsort:
Bern
 
Lausanne
Erscheinungsjahr:
ISBN:
-
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Das Wichtigste in Kürze

Teil 1 : Wo stehen wir ?
1.1. Die weltweite Epidemie des Übergewichts
1.1.1. Klassifizierung von Körpergewicht
1.1.2. Internationale Perspektive
1.1.3. Die Situation in der Schweiz
1.1.3.1. Erwachsene
1.1.3.2. Kinder
- In Kürze 23
1.2. Was wissen wir über die Gründe dieser Epidemie?
1.2.1. Energiebilanz im Ungleichgewicht
1.2.1.1. Ernährung
1.2.1.2. Körperliche Aktivität
1.2.2. Gesellschaftliche Faktoren und Umweltfaktoren
1.2.2.1. Die Rolle der Nahrungsmittelindustrie
1.2.2.2. Fast Food
1.2.2.3. Die Rolle der (Fernseh-)Werbung
1.2.2.4. Preise von Nahrungsmitteln
1.2.2.5. Veränderte Mobilität
1.2.2.6. Die Rolle der Schule
1.2.2.7. Fernseh- und Computerkonsum
1.2.3. Andere Faktoren
1.2.3.1. Stillen
1.2.3.2. Genetische und biologische Veranlagung
1.2.3.3. Kritische Lebensphasen
- In Kürze
1.3. Konsequenzen des Übergewichts
1.3.1. Gesundheitliche Konsequenzen bei Erwachsenen
1.3.2. Gesundheitliche Konsequenzen bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen
1.3.3. Ökonomische Konsequenzen
- In Kürze

Teil 2 : Was können wir tun : Zusammenfassung der wissenschaftlichen Erkenntnisse
2.1. Strategien zur Vorbeugung des Übergewichts bei Kindern und Jugendlichen
2.1.1. Zusammenfassung der wichtigsten Reviews
2.1.1.1. Wirksamkeit von Programmen zur Förderung der körperlichen Aktivität und zur Prävention der Adipositas bei Kindern und Jugendlichen
2.1.1.2. Adipositas bei Kindern und jungen Erwachsenen: eine Krisensituation für die öffentliche Gesundheit
2.1.1.3. Interventionen für die Prävention von Adipositas bei Kindern: ein systematischer Review
2.1.1.4. Prävention und Behandlung von Adipositas bei Kindern
2.1.1.5. Interventionen zur Verhütung einer Gewichtszunahme: ein systematischer Review psychologischer Modelle und verhaltens verändernder Methoden
2.1.1.6. Eine umfassende Bilanz: Schlussfolgerungen des NHS-Reviews
2.1.2. Interventionen in der Schule
2.1.2.1. Die Wirksamkeit schulbezogener Strategien für die Primär prävention von Adipositas sowie die Bewegungs- und/oder Ernährungsförderung zur Beeinflussung der beiden wichtigsten beeinflussbaren Risikofaktoren von Diabetes Typ 2: ein Review von Reviews
2.1.2.2. Kurzzusammenfassung der am häufigsten genannten Interventionen
2.1.3. Andere Interventionsansätze
2.1.3.1. Familienbezogene Interventionen
2.1.3.2. Reduzierter TV-Konsum
2.1.3.3. Stillförderung
- In Kürze
2.2. Strategien zur Vorbeugung des Übergewichts bei Erwachsenen
2.2.1. Gemeindebezogene Interventionen
2.2.2. Interventionen am Arbeitsplatz
2.2.3. Massenmedienkampagnen
2.2.4. Prävention von Gewichtszunahme durch körperliche Aktivität
2.2.5. Die Rolle des behandelnden Arztes
- In Kürze
2.3. Das übergewichtsfördernde Umfeld verändern
2.3.1. Werbung und Marketing
2.3.2. Optimierte Nahrungsmittelinformationen für Konsumenten
2.3.3. Preisgestaltung zur Beeinflussung der Nahrungsmittelwahl
2.3.4. Restaurants und Supermärkte
2.3.5. Massnahmen zur Förderung körperlicher Aktivität im Alltag
- In Kürze
2.4. Behandlung von Übergewicht und Adipositas
2.4.1. Behandlungsmethoden und -erfolge bei Kindern
2.4.2. Behandlungsmethoden und -erfolge bei Erwachsenen
- In Kürze

Teil 3 : Welche Strategien haben andere Länder entwickelt ?
3.1. Weltgesundheitsorganisation (WHO)
3.2. Nationale und regionale Bestrebungen für ein gesundes Körpergewicht
3.2.1. Die Strategien
3.2.2. Beispiele
3.2.2.1. Australien
3.2.2.2. Grossbritannien
3.2.2.3. Schottland
3.2.2.4. Quebec
3.2.2.5. USA
3.2.2.6. Weltgesundheitsorganisation Europa
3.2.2.7. Europäische Union
3.2.2.8. Übriges Europa
3.2.3. Evaluation
3.2.3.1. Die Niederlage der USA im Kampf gegen die Adipositas
- In Kürze

Teil 4 : Wie können wir die Epidemie des Übergewichts in der Schweiz eindämmen ?
4.1. Was wird heute schon unternommen?
- In Kürze
4.2. Plädoyer für eine umfassende Strategie
4.2.1. Prioritäre Ansatzpunkte
4.2.2. Auf existierenden Programmen aufbauen
4.2.2.1. Säugling und Kleinkind
4.2.2.2. Die Schule
4.2.2.3. Die Rolle der Ärzte
4.2.2.4. Auf die gesamte Ernährungskette einwirken
4.2.2.5. Alltägliche Bewegung und Sport
4.2.3. Wirksamkeit der Massnahmen
4.2.4. Hindernisse für die Umsetzung überwinden
- In Kürze

Literaturhinweise

Teil 5 : Anhänge
Anhang 1: Epidemiologie
Anhang 2: Interventionsstrategien verschiedener Länder und internationaler Organisationen
Anhang 3: Akteure und Projekte in der Schweiz
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
18.03.2013