User Online: 3 | Timeout: 02:47Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
 
Hauptsachtitel:
Mehr Partizipation wagen.
Untertitel/Zusätze:
Argumente für eine verstärkte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Mit Handlungsempfehlungen für Kommunen.
Erscheinungsort:
Gütersloh
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783892049227
 
389204922X
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Unsere Gesellschaft steht vor Reformaufgaben in allen Politikbereichen. Diese zu meistern, erfordert mehr bürgerschaftliches Engagement denn je. Eine neue Partizipationskultur ist gefragt, und die junge Generation spielt dabei eine wichtige Rolle.

Kinder und Jugendliche sind fast immer von politischen Entscheidungen betroffen - haben jedoch nur selten Gelegenheit, sie zu beeinflussen. Diese Situation zu ändern, setzt vor allem ein Umdenken bei Akteuren in Politik, Verwaltung und Schulen voraus - Kommunen können sich langfristig nur mit der Beteiligung aller Generationen entwickeln.

Die Autoren Professor Dr. Thomas Olk und Professor Dr. Roland Roth schärfen in diesem Band die Argumente für eine gute Praxis der Partizipation. Sie liefern Begründungen für die Tagespolitik und machen deutlich, dass es sich für alle Beteiligten lohnt, Kindern und Jugendlichen eine Stimme zu geben.

www.bertelsmann-stiftung.de/verlag

ISBN-10: 3-89204-922-X
Inhaltsverzeichnis :
Inhalt
Vorwort.
Einleitung.
Hohe Ansprüche - mangelnde Umsetzung.
Partizipation - zum Verständnis des Begriffs.
Systematische Zusammenhänge.
Menschenrechte, Bürgerrechte, Kinderrechte.
Demokratie und "civic education".
Pädagogik und Bildungstheorie.
Veränderte Kindheit, veränderte Jugend.
Aktuelle politische Zusammenhänge.
Demographischer Wandel und Generationengerechtigkeit.
"Weicher Standortfaktor" im interkommunalen Wettbewerb.
Ökonomische und gesellschaftliche Innovationsfähigkeit.
Moderne Staatlichkeit und Bürgerkommune.
Steigerung der Effizienz von Planungsvorhaben.
Förderung von Integration.
Prävention durch Partizipation.
Europäische Initiativen und Europäische Bürgerschaft.
"Jugend der Welt": Transnationale Impulse.
Fazit.
Anmerkungen.
Literatur.
Die Autoren.