User Online: 2 | Timeout: 13:44Uhr ⟳ | email | BNE OS e.V.  | Info | Portal Klimabildung  | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Geschichten aus der Zukunft.
Untertitel/Zusätze:
Wie Jugendliche sich Natur, Technik und Menschen in 20 Jahren vorstellen.
Erscheinungsort:
München
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783865812339
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Verlagsinfo:
Wie sieht die Welt in 20 Jahren aus? Ulrike Unterbruner schickte 700 österreichische und deutsche Jugendliche auf eine Fantasiereise in die Zukunft – im Rahmen einer umfangreichen wissenschaftlichen Studie. Dabei zeigte sich: Häufig entscheidet der Zustand der Natur über die Lebensqualität – Jugendliche berichten über grüne, intakte Welten, in denen sie ein glückliches Leben mit Beruf und Familie führen und in denen die Menschen gelernt haben, behutsam mit der Natur umzugehen. Doch nicht alle sehen die Entwicklung so optimistisch: Für fast die Hälfte der 13- bis 17-jährigen Mädchen und Jungen sind die zukünftigen Städte geprägt vom Grau der Hochhäuser, von Lärm und Autoabgasen; der Klimawandel beeinträchtigt das Leben. Eher nüchtern sehen die meisten den Einfluss von Technik und neuen Medien für zukünftige Entwicklungen unserer Gesellschaft.
Die Autorin plädiert dafür, die Visionen, Wünsche und Ängste von Jugendlichen in die Umweltbildung einzubeziehen und zeigt anhand von Beispielen, wie dies in der Praxis gelingen kann.
Inhaltsverzeichnis :
Eigentlich wollte ich spannende Geschichten erzählen
Wie die Geschichten aus der Zukunft zustande kamen
Wiesich Jugendliche die Zukunft vorstellen
Globalisierte Zukunftsvisionen?
Ein kurzer Streifzug durch 25 Jahre internationale Forschung zu Jugend & Zukunft
»A/as sich in 20 Jahren verändert hat: Die zentralen Ergebnisse meiner Studien von 1988/89 und 2008/09 im Vergleich

Natur ist mehr als eine Kulisse
Intakte Natur ist Bestandteil eines guten Lebens
Umweltzerstörung raubt Perspektiven
Klimawandel macht Sorgen
Ökologische Desaster ziehen soziale Desaster nach sich
Wer löst die Umweltprobleme?

Technik in der zukünftigen Welt
Fabriken als Umweltverpester
Autos
Der technikorientierte Großstädter
Über neue Medien spricht man nicht, die hat man

Menschen in der zukünftigen Welt
Familie-berufliche Karriere-Wohlstand
Privatleben versus Gesellschaft?
Hektik und soziale Kälte

Konsequenzen für die Umweltbildung
Umweltängste - wie damit umgehen?
Gefühle in den Unterricht integrieren
Lust auf Zukunft fördern
Abschließende Bemerkungen
Details zur Forschungsmethodik
Literatur