User Online: 2 | Timeout: 01:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Herausgeberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Herausgeber/-in:
Hauptsachtitel:
Urban Gardening.
Untertitel/Zusätze:
Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt.
Erscheinungsort:
München
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783865812445
 
3865812449
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Angaben aus der Verlagsmeldung

Urban Gardening : Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt

Mitten in der Stadt wachsen Salat und Karotten, Tomaten und Kartoffeln: In den »Prinzessinnengärten« in Berlin-Kreuzberg wird Bio-Gemüse für den Eigenbedarf angebaut. In den »Münchener Krautgärten« hacken und pflegen begeisterte Freizeitgärtner ihre Parzellen, um endlich selbst produzierte Lebensmittel zu ernten. Jenseits der Schrebergartenkultur entsteht eine neue Gartenkultur in der Stadt: Urbane Landwirtschaft ist in! Ob Interkulturelle Gärten, Kiezgärten, Gemeinschaftsgärten oder Guerilla Gardening: Freiflächen im urbanen Raum werden zu Nutzgärten – und ermöglichen es so auch Menschen mit geringem Einkommen, sich mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen. Und der neue Trend zum städtischen Grün hat erhebliche positive Nebeneffekte: Urbane Gärten wirken klimatisch aus gleichend, bringen Menschen verschiedener Kulturen zusammen, fördern den Gemeinsinn und sparen Energie und Treibhausgase ein. Sie sind Vorreiter eines neuen Urbanitätsverständnisses, indem sie die Trennung von Stadt und Land hinterfragen und die industrialisierte Nahrungsmittelproduktion zur Diskussion stellen. Die Autorinnen und Autoren präsentieren verschiedene Garten projekte, stellen deren – häufig junge – Protagonisten vor und beschreiben die jeweiligen Hintergründe, Ziele und Erfolge. Der umfassende Blick auf die neue Gartenbewegung!

BNE-Portal Lehrmaterialien
Die Autoren von „Urban Gardening″ präsentieren verschiedene Gartenprojekte, stellen deren meist junge Protagonisten vor und beschreiben die jeweiligen Hintergründe, Ziele und Erfolge. Das Buch beleuchtet städtebauliche und stadtplanerische Konzepte ebenso wie historische, soziale, ökonomische und kulturelle Dimensionen der Rückkehr der produktiven Gärten in die Städte.
Inhaltsverzeichnis :
Christa Müller
Einleitung

I. DIE GESELLSCHAFT UND IHR GARTEN: ZEITDIAGNOSTISCHE BEOBACHTUNGEN

Christa Müller
Urban Gardening. Grüne Signaturen neuer urbaner Zivilisation

Karin Werner
Eigensinnige Beheimatungen. Gemeinschaftsgärten als Orte des Widerstands gegen die neoliberale Ordnung

Cordula Kropp
Gärtner(n) ohne Grenzen: Eine neue Politik des »Sowohl-als-auch« urbaner Gärten?

Niko Paech
Perspektiven einer Postwachstumsökonomie: Fremdversorgung oder urbane Subsistenz?

Bastian Lange
Koop Stadt? Was ist von der »kreativen Stadt« zukünftig zu erwarten?

Silke Borgstedt
Das Paradies vor der Haustür: Die Ursprünge einer Sehnsucht aus der Perspektive soziokultureller Trendforschung

Frieder Thomas
Urbane Gärten und bäuerliche Landwirtschaft: Welche Städter braucht das Land?

II. VERORTUNGEN: GÄRTEN UND URBANITÄT

Frank Lohrberg
Agrarfluren und Stadtentwicklung

Katrin Bohn & André Viljoen
Produktive Stadtlandschaft. Über ungewöhnliche Verbindungen von Stadt und Ernährung

Carmen Dams
Gärten gehören zur Stadt! Zur städtebaulichen Relevanz der urbanen Landwirtschaft

Andrea Baier
Urbane Landwirtschaft und Stadtteilentwicklung. Die Nachbarschaftsgärten in Leipzig

Heike Brückner
Schrumpfende Städte – wachsende Freiräume? Die Vision vom »Urbanen Gartenreich«. Zur Erfindung neuer Urbanitäten in Zeiten sinkender Bevölkerung: der Fall Dessau

Heidrun Hubenthal
Leberecht Migges Konzepte nachhaltiger urbaner Landwirtschaft

Ursula Richard
Urbane Gärten als Orte spiritueller Erfahrung

III. DIE LEBENDIGKEIT DES GARTENS: EIN LEBENSWISSENSCHAFTLICHES PLÄDOYER

Andreas Weber
Der Garten als Lebenshaltung oder warum Natur in der Stadt wichtig ist

IV. EINE ANDERE WELT PFLANZEN: GÄRTEN ALS RÄUME VON SUBSISTENZ UND POLITIK

Veronika Bennholdt-Thomsen
Ökonomie des Gebens. Wohlstand durch Subsistenz

Ella von der Haide, Severin Halder, Julia Jahnke, Carolin Mees
Guerilla Gardening und andere politische Garten - bewegungen. Eine globale Perspektive

Daniela Kälber
Urbane Landwirtschaft als postfossile Strategie. Agricultura Urbana in Kuba

Martin Held
Peak Oil und die Krise der Böden – urbane Nutzgärten und ihr Beitrag zu einer postfossilen Gesellschaft

Andrea Heistinger
Leben von Gärten. Warum urbane Gärten wichtig sind für Ernährungssouveränität, Eigenmacht und Sortenvielfalt

Elisabeth Meyer-Renschhausen
Von Pflanzerkolonien zum nomadisierenden Junggemüse. Zur Geschichte des Community Gardening in Berlin

Antje Schiffers
Vorratskammer. Die Künstlerinneninitiative myvillages.org bewirtet ein Festival mit lokalen Lebensmitteln

Autorinnen und Autoren
Urbane Landwirtschaft / Urbane Gärten im Web
Original-Quelle (URL):
DOI:
10.14512/9783865816139
Datum des Zugriffs:
02.06.2021