User Online: 4 | Timeout: 02:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Urheber Kürzel:
zus. bet. Pers.:
zus. bet. Körpersch.:
Hauptsachtitel:
Zeigt her eure Füße.
Untertitel/Zusätze:
Der ökologische Fußabdruck von Berlin.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
ISBN:
-
Kurzinfo:
Quelle www.http://www.agenda21berlin.de/

Im Jahr des großen Weltgipfels zu Fragen der menschlichen Entwicklung, der 10 Jahre nach der so genannten "Rio-Konferenz" in Johannesburg stattfindet, besteht besonderer Bedarf, die Begriffe "Zukunftsfähigkeit", "Nachhaltigkeit" und "Agenda 21" verständlich zu machen. Nach einer Studie des Umweltbundesamtes können lediglich 13% der deutschen Bevölkerung mit dem Begriff "Nachhaltigkeit" etwas anfangen.
Der ökologische Fußabdruck ist nicht nur ein sehr anschauliches Instrument, um nachhaltige Entwicklung zu erklären, sondern kann gleichzeitig als Maßstab für deren Stand bzw. Fortschritt eingesetzt werden.

Was bedeutet ökologischer Fußabdruck?
Der ökologische Fußabdruck bilanziert die Naturfläche, die zur Bereitstellung unseres Rohstoff- und Energiebedarfes in Anspruch genommen wird. Je mehr Rohstoffe und Güter wir verbrauchen, um so größer wird unser Fußabdruck. Dieser ist für einzelne Personen oder auch für Regionen und Länder darstellbar. Schnell wird dabei deutlich, dass wir rechnerisch mehr Fläche nutzen als uns zur Verfügung steht und damit die ökologische Tragfähigkeit der vorhandenen Fläche überschreiten. Damit zerstören wir die Lebensgrundlage künftiger Generationen.
Aber auch der gegenwärtig ungleich verteilte Zugriff auf Ressourcen verdeutlicht die sozialen und wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten mit ihren möglichen Folgen.
Eine nachhaltige oder zukunftsfähige Entwicklung auf der Erde vermeidet eine Übernutzung der Naturflächen und schont darüber hinaus nahezu unberührte Flächen zum Erhalt der Artenvielfalt.

Die Materialien
Um diese Zusammenhänge zu verdeutlichen, sollen Multiplikatoren aus dem Bereich der Ökologie und Agenda 21 Materialien für die Informationsarbeit an die Hand bekommen.

Diese bestehen aus
=> Folienserien:
I Einstieg: Die Entwicklung unserer Erde (Overlay aus 4 Folien)

II Grundlagen: Der ökologische Fußabdruck mit dem Fußabdruck von Berlin

III Beispiele und Maßnahmen zur Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks mit
der Karrikatur Öfi, dem ökologischen Fußabdruck einer Person aus Berlin

=> Begleittext mit Erläuterungen, ergänzenden Berechnungsergebnissen,
Maßnahmeempfehlungen, Literaturhinweisen und Links im Internet

=> Berechnungstabellen mit eingefügten Erläuterungen zu Rechenweg und Datenquellen

Erklärungen und Problemdarstellungen nutzen nichts, wenn Handlungsempfehlungen fehlen. Diese werden im dritten Teil der Folienserie mit der Karikatur Öfi, dem ökologischen Fußabdruck einer Person aus Berlin gegeben. Öfi hat mit seiner Fläche von 4,4 Hektar "Figurprobleme" und möchte abnehmen. Ihm werden daher Maßnahmen zum "ökologischen Body-shaping" empfohlen.
Damit werden auch für uns Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt und in ihrer Wirkung direkt beziffert. Darüber hinaus geben die Materialien Anregungen, eigene Möglichkeiten zur Verkleinerung des Fußabdrucks zu recherchieren.
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis:

I. Einführung
Die Entwicklung unserer Erde
Agenda 21 und „Nachhaltige Entwicklung″
Johannesburg - Rio + 10

II. Der ökologische Fußabdruck
Sieben Fußstapfen auf dem Weg zu seinem Verständnis:
Der ökologische Fußabdruck der Stadt Berlin

III. Ökologische Fußpflege – Beispiele und Möglichkeiten zur
Verkleinerung des ökologischen Fußabdruckes
Öfi stellt sich vor
Wohnen und Energie
Verkehr
Nahrung
Anmerkungen

IV. Anhang mit Literatur und Links
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
22.01.2016