User Online: 3 | Timeout: 19:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Lokale Akteursnetzwerke als lernende Organisationen.
Untertitel/Zusätze:
Analysen am Beispiel von "Lokale-Agenda-21"-Prozessen.
Erscheinungsort:
München
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3936581347
Kurzinfo:
"Als neue zivilgesellschaftliche Organisationsform stehen die Lokale Agenda 21 (LA 21)-Prozesse vor vielfältigen Herausforderungen und strukturellen Problemen. Die Erarbeitung einer Lokalen Agenda 21 stellt deshalb vor allem einen organisatorischen Such- und Lernprozess dar. Sind aber LA 21-Prozesse und ihre Akteure überhaupt lernfähig? Welche Spielräume für organisationale Lernprozesse bestehen in solchen Akteursnetzwerken? Das Buch liefert aufschlussreiche Erkenntnisse über Auslöser, Motoren und Hindernisse organisationalen Lernens in Akteursnetzwerken und beschreibt wichtige Bedingungen für erfolgreiches Handeln im außerparlamentarischen Raum. Angesprochen sind alle Personen, die sich - in Theorie und Praxis - mit der Gestaltung von LA 21-Prozessen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationsformen beschäftigen." (Autorenreferat). Die Untersuchung enthält quantitative Daten. Die Untersuchung bezieht sich auf den Zeitraum 1994 bis 1996.

Schlagwörter: Lernende Organisation; Großstadt; Lernprozess; Öffentlichkeit; Hochschulschrift; Agenda 21; Wissen; Deutschland;
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Abbildungsverzeichnis
1. Einführung
1.1 Problemstellung. Ziele und Aufbau der Arbeit
1 .2 Lokale Agenda 21 -Prozesse in der posttraditionalen Gesellschaft: Gesellschaftlicher Wandel und organisationales Lernen
2. Organisationales Lernen in und von Lokale Agenda 21-Prozessen: Eine konzeptionelle Annäherung
2.1 Zum Organisationsverständnis von Lokale Agenda 21-Prozessen
2.1.1 Lokale Agenda 21 -Prozesse als Organisationsformenb innerhalb des "Dritten Sektors"
2.1.2 Sind LA 21 -Prozesse als eigenständige Organisationsformen fassbar? Versuch einer Standortbestimmung
2.1.2.1 Organisatorische Merkmale von Lokale Agenda 21- Prozessen
2.1.2.1.1 Ziele
2.1.2.1.2 Beteiligte
2.1.2.1.3 Sozialstruktur
2.1.2.1.4 Arbeitsstruktur
2.1.2.1.5 Umfeldbeziehungen
2.1.3 Zusammenfassung
2.2 Organisationsvvandel: Lokale Agenda 21-Prozesse als lernende Organisationen?
2.2.1 Organisationales Lernen als Querschnittsthema in Forschung und Praxis
2.2.2 Perspektiven organisationalen Lernens
2.2.2.1 Träger organisationalen Lernens
2.2.2.2 Pfade organisationalen Lernens
2.2.2.3 Qualitäten organisationalen Lernens
2.2.2.4 Hindernisse organisationalen Lernens

2.2.3 Zusammenfassung: Ein theoretisch-konzeptioneller Bezugsrahmen als Ausgangslage für die empirische Studie
3. Organisationales Lernen in und von Lokale Agenda 21-Prozessen: Eine empirische Analyse
3.1 Forschungsdesign
3.1.1 Ziele der Untersuchung
3.1.2 Datenbasis
3.1.3 Auswertungsmethode
3.2 Auswertung und Diskussion
3.2.1 Die einzelnen Akteure als Träger organisationalen Lernens
3.2.1.1 Ausgangslage: Die individuellen Motive und Ziel Vorstellungen
3.2.1.2 Ergebnisse individueller Eernprozesse
3.2. 1 .3 Individuen als Motor organisationaler Lernprozesse?
3.2.2. Die Arbeitsgruppen als Träger organisationalen Lernens
3.2.2.1 Ergebnisse gruppenbezogener Lernprozesse: Zur Entwicklung aufgabenbezogenen Wissens und zur Bildung sozialen Kapitals
3.2.2.2 Gruppen als Motor organisationaler Lernprozesse?
3.2.3 Die (Gesamt-)Organisation der LA 21-Prozesse als Träger organisationalen Lernens
3.2.3.1 Begriffs- und Faktenwissen: zur Entwicklung einer gemeinsamen sprachlichen und thematischen Basis
3.2.3.2 Grundsatzwissen: zur Entwicklung eines geineinsamen Grundverständnisses
3.2.3.3 Handlungs- und Rezeptwissen: Ansatzpunkte und Defizite
3.2.4 Pfade, Qualitäten und Hindernisse organisalionalen Lernens in und von LA 21-Prozessen
3.2.4.1 Wissensidentifikation
3.2.4.2 Wissensgenerierung
3.2.4.3 Wissensdiffusion
3.2.4.4 Wissensintegration

3.2.4.5 Aktion und Nutzung des Wissens

3.2.5 Komplexe Orientierungsmuster: Typische Lernfelder in LA 21-Prozessen
4. Resümee und Ausblick
4.1 Hat organisationales Lernen stattgefunden?.
4.2 Spielräume organisationalen Lernens in und von lokalen Akteursnetzwerken
4.3 Fazit.
5. Literatur.
6. Anhang