User Online: 8 | Timeout: 15:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | Verein (VfÖ) | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
... die rechte Hand muss wissen, was die linke tut.
Untertitel/Zusätze:
Interkulturelles Lernen - Handeln im Zusammenspiel von Kulturdifferenz, Macht, Diskriminierung und Fremdwahrnehmung.
Erscheinungsort:
Münster [u.a.]
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3830912250
 
9783830912255
Inhaltsverzeichnis :
Einleitung

Erstes Kapitel:
Alfred Schütz' "Der Fremde": eine Interpretation unter dem Gesichtspunkt interkulturellen Lernens

1. Einleitung
1.1 Das Verstandnis des Fremden bei Schtitz und bei Simmel als komplementare Zugange
1.2 Lernen bei Schutz
1.3 Das Kulturverstandnis bei Schutz
1.4 Schiitz' Interpretation des Kulturmusters als Ausdruck des Denken-wie-üblich

2. Kulturmuster und Moral
2.1 Intersubjektivitat und Denken-wie-üblich
2.2 Die Trennung von Handeln und Handlung als Grundlage von Subjektivitat
3. Lernprozesse interkultureller Begegnung anhand des ,Fremden' und ihre bildungsbezogene Bedeutung
3.1 Lemen im alltaglichen Handlungskontext

4. Der besondere epistemische Zugang des Fremden zur Sozialwelt als Ausgangspunkt interkultureller Lernprozesse
4.1 Fremdbegegnung als Raum reduzierter Handlungsfahigkeit
4.2 Adaptations-Anforderungen der Fremdbegegnung
4.2.1 Interkulturelles Lernen in der Erarbeitung von Handlungsfahigkeit
4.2.2 Interkulturelles Lernen als reflexive ErschlieBung des hergebrachten Denken wie-üblich
4.2.3 Interkulturelles Lernen und sozialer Ort: Die Hinterfragung gesellschaftlicher und ethischer Urteile

Zweites Kapitel:
Die Schutz-Rezeption in der interkulturellen Debatte: Interkulturelles Lernen unter den Vorgaben des Ethnizitatsparadigmas und der Kulturkonfliktthese

1 Einleitung
1.1 Was heifit Ethnizitatsparadigma?
1.2 Die Einschatzung interkultureller Prozesse im Ethnizitatsparadigma...

2. Interkulturelles Lernen als tragische Option: assimilatives Lernen bei Hartmut Esser

3. Interkulturelle Mißverstandnisse als stabile Dissonanz: interkulturelle Kommunikation bei Joachim Rehbein

4. Interkulturelles Lernen und Kulturschock: Robert Hettlage

5. Zusammenfassung: Perspektiven einer Grundlegung interkulturellen Lemens

Drittes Kapitel:
Die Sicht des Einheimischen auf den Fremden. Versuch einer systematischen Ergänzung

1. Einleitung: Vorurteil und Rassismus - Begriffliche Annaherung an die soziale Kategorie ,fremd'

2. Fremd als soziale Ordnungskategorie
2.1 ,Fremd' und gesellschaftliches Urteil
2.2 Die Unterscheidung zwischen Mitkonstituenten von Welt und Fremden: Das Grundproblem interkultureller Verstandigung

3. Das Eigene als Auswirkung einer Grenze
3.1 Interkulturalitat als Ausgrenzung: Bukow/Llaryora
3.2 Gesellschaftliches Urteil und Grenzpflege
3.3 Eine Studie über 'Etablierte und Außenseiter' als Beispiel

4. Das Eigene als Machtfaktor

Viertes Kapitel:
Eine theoretische Skizze interkulturellen Lernens

1. Einleitung

2. Die dreifache Erscheinungsform von Kultur
2.1 Kultur als Alltagsrationalitat
2.2 Kultur als Inszenierung von Differenz
2.3 Kultur als Diskurszusammenhang

3. Eigen-fremd-Relationen

4. Interkulturelle Prozesse

5. Interkulturelles Lernen

6. Interkulturelle Bildung

7. Die gesellschaftliche und die bildungsbezogene Bedeutung von interkulturellem Lernen

Fünftes Kapitel:
Modelle der Vergesellschaftung in kulturell pluralem Kontext

1. Einleitung

2. Modelle der Koordinierung von kultureller Vielfalt iiber einen Begriff universaler Identitat

3. Koordinierung kultureller Vielfalt durch Harmonisierung grundlegender Wertungen

4. Koordinierung von Vielfalt durch Herstellung eines gemeinsamen Handlungsraumes

5. Koordinierung von Vielfalt im Mehrheiten-Minderheiten-Konflikt

6. Zusammenfassung

Sechstes Kapitel:
Ziele interkulturellen Lernens im Hinblick auf die Subjekte: Der Bildungsaspekt

1. Einleitung

2. Kulturelle Pluralitat als Aspekt des Selbstverstandlichkeitsverlustes padagogischer Praxis

3. Die Divergenz zwischen gesellschaftlichen Notwendigkeiten und Bildungsanspruch

4. Die Begründung einer Außenperspektive

Siebtes Kapitel:
Ziele, didaktische Grundformen und Lernbereiche interkulturellen Lernens

1. Einleitung

2. Ein Zielkatalog interkulturellen Lernens

3. Didaktische Strategien
3.1 Cross-cutting und iibergreifender Diskurs
3.2 Indirekte Thematisierung
3.3 Helfer-Gefalle
3.4 Multiple Zugange
3.5 Kognitiver Konflikt
3.6 Rollentausch

4. Vier Lernbereiche interkulturellen Lernens
4.1 Infragestellung von Wahrheiten
4.2 Verschiebung von Eigen-Fremd-Relationen
4.3 Verschiebung der Relevanzen
4.4 Ausblick: Verstandigungsdiskurs

Literatur