User Online: 3 | Timeout: 22:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Erwachsenenbildung.
Untertitel/Zusätze:
Eine Einführung in Grundlagen, Probleme und Perspektiven.
Erscheinungsort:
Baltmannsweiler
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3871167835
Titelbild:
Kleinbild
Kurzinfo:
Text aus www.fachportal-paedagogik.de: Der Verfasser analysiert zunächst die geschichtlichen und gesellschaftlichen Voraussetzungen der Erwachsenenbildung in Deutschland. Nach der Darstellung von sieben Phasen ihrer historischen Entwicklung werden die künftigen Herausforderungen an die Erwachsenenbildung (Ökologie, neue Technologien) diskutiert, wobei die Theoriebildung auf dem derzeitigen Forschungsstand eingeschätzt wird. Im zweiten Kapitel geht es um die rechtlichen, institutionellen und organisatorischen Bedingungen der Erwachsenenbildung. Bei der Behandlung der Sozialisation und Bildung Erwachsener werden zum einen die Gesellschaft und die Lebenswelt als die objektiven Faktoren der Erwachsenenbildung erörtert und zum anderen die Entwicklungen skizziert, die für das Lernen Erwachsener wesentlich sind, z. B. das Verhältnis von Erstausbildung und Weiterbildung. Anschliessend wendet sich der Verfasser der Erwachsenenbildung als pädagogischer Praxis zu. Hierbei setzt er sich mit der Berufsrolle und dem professionellen Handeln von Erwachsenenbildnern auseinander. Im letzten Kapitel werden anhand der betrieblichen Weiterbildung, der Arbeiterbildung und des Bildungsurlaubs die pädagogischen Zusammenhänge von Arbeiten und Lernen und damit das Verhältnis von Qualifikation und Erwachsenenbildung untersucht. Forschungsmethode: historisch. (BIBB2).
Inhaltsverzeichnis :
0. Einleitung

1. Geschichtliche und gesellschaftliche Voraussetzungen der Erwachsenenbildung

1.1 Von der Volksbildung zur Erwachsenenbildung
- Auf dem Weg zur Institutionalisierung
a) Aufklärung und Vormärz (Phase I)
b) Soziale Frage, Arbeiterbewegung und Erster Weltkrieg (Phase II)
c) Weimarer Republik (Phase III)
d) Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg (IV Phase)

1.2 Von der Erwachsenenbildung zur Weiter- bildung - Auf dem Weg zu einer Weiterbildungspolitik
a) Rekonstruktionsphase (Phase V)
b) Die große Bildungsreform (Phase VI)
c) Bildungspolitischer Abschwung und pragmatisch- restriktive Wende (Phase VII)
d) Qualifikationsoffensive, Privatisierung, Pluralisierung und Individualisierung (Phase VIII)

1.3 Weiterbildung und gesellschaftliche Zukunft

1.3.1 Die ökologische Krise - Ansatzpunkte einer ökologischen Erwachsenenbildung
a) Ökologische Erwachsenenbildung als Umwelterziehung
b) Ökologische Erwachsenenbildung als Antipädagogik

1.3.2 Neue Technologien als Herausforderungen für die Erwachsenenbildung
a) Weiterbildung zur Anpassung von Qualifikationen (Qualifikationslernen)
b) Weiterbildung zur Wiedergewinnung von Identität (Identitätslernen)
c) Lernziel: der mündige Umgang mit dem Computer

1.4 Zum Forschungsstand und zur Theoriebildung hinsichtlich der gesellschaftlichen Voraussetzung der Erwachsenenbildung

1.4.1 Die makrosoziologische Ebene der Erwachsenenbildung

1.4.2 Die Institutionsebene der Erwachsenenbildung

1.4.3 Die Interaktionsebene der Erwachsenenbildung

1.4.4 Die Individualebene der Erwachsenenbildung

2. Rechtliche, institutionelle und organisatorische Bedingungen der Erwachsenenbildung

2.1 Die Rechtsgrundlagen der Erwachsenenbildung /Weiterbildung

2.2 Institutionelle Strukturen der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung
a) Der institutionalisierte „Zugriff" auf das Lernen Erwachsener
b) Informelle und dialogische Erwachsenenbildung: Lernen durch Erfahrung

3. Sozialisation und Bildung Erwachsener Aspekte einer sozialpsychologischen Didaktik der Erwachsenenbildung

3.1 Gesellschaft, Lebenswelt und das Lernen Erwachsener - Zu den objektiven Faktoren der Erwachsenenbildung
a) Bedeutungszunahme der Weiterbildung zu Lasten der Erstausbildung
b) Reflexives Lernen in der Erwachsenenbildung

3.2 Erwachsenwerden und Erwachsensein - Zu den subjektiven Faktoren der Erwachsenenbildung

3.3 Der Begriff des Lebenslaufs als zentrale erwachsenenpädagogische Kategorie

3.4 Qualitative Zugänge zur Bildung Erwachsener

3.4.1 Die Gegenstandsadäquatheit qualitativer Forschungsverfahren in der Erwachsenensbildung

3.4.2 Zur Legitimation und Didaktik deutungsmusteranknüpfenden Lernens in der Erwachsenenbildung
a) Zur Überzeugungskraft wissenschaftlichen Wissens
b) Zur „Aufbereitung" lebensweltlichen Wissens
c) Zur Legitimation von Deutungsmusterdifferenzierung in der Erwachsenenbildung
d) Ist Deutung wirklich alles?
e) Alles ist Deutung

3.4.3 Erwachsenenbildung als Modalität der lebensgeschichtlichen Bearbeitung - Interview mit Prof. Dr. Hans Tietgens

4. Weiterbildung als pädagogische Praxis - Zum Berufshandeln und der Professionalisierbarkeit der Erwachsenenbildung

4.1 Weiterbildung als Profession
a) Verberuflichung und Professionalisierung
b) Qualifikationen des Weiterbildungspersonals
c) Aus- und Weiterbildung des Weiterbildungspersonals
d) Auf dem Weg zu einer erwachsenenpädagogischen Professionalität

4.2 Erwachsenenpädagoglnnen zwischen Teilnehmerorientierung und Professionalisierung

4.2.1 Erwachsenenpädagogisches Handeln als „Jedermanns-Tätigkeit"?

4.2.2 Lebensweltbezug - Signal einer therapeutischen Wende in der Erwachsenenbildung?

5. Arbeiten und Lernen

5.1 Grundfragen beruflicher Weiterbildung

5.1.1 Qualifikation und Erwachsenenbildung

5.1.2 Berufliche Weiterbildung zwischen sozialstaatlichen und erwachsenenpädagogischen Ansprüchen
a) Sozialstaatliche Begründung beruflicher Weiterbildung
b) Begründung aus der Eigenstruktur der Erwachsenenbildung

5.2 Berufliches Erwachsenenlernen ohne berufliche
Arbeit? -Vorläufige Überlegungen zum „Qualifikationsparadoxon"
a) Identitätsförderung als Stabilisierungs- und Integrationshilfe
b) Identitätsorientierung als Selbsthilfeförderung
c) Legitimationsprobleme beruflicher Weiterbildung
d) Aspekte einer beschäftigungswirksamen beruflichen Weiterbildung

5.3 Zur Ideologie der betrieblichen Weiterbildung

5.3.1 Umfang, Art und Zielgruppen betrieblicher Weiterbildung

5.3.2 Begründungen und Funktionsbestimmungen zur betrieblichen Weiterbildung

5.3.3 Ideologien betrieblicher Weiterbildung -Thesen, Untersuchungsergebnisse und Reflexionen

5.3.4 Solidarität statt Loyalität - Arbeiterbildung als befreiendes betriebliches Lernen

Literatur