User Online: 3 | Timeout: 22:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Urheberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Urheber:
Urheber Kürzel:
Hauptsachtitel:
Strategien zur Bewältigung globaler Umweltrisiken.
Untertitel/Zusätze:
Hauptgutachten 1998.
Erscheinungsort:
Berlin
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3540656057
Kurzinfo:
Text auf www.wbgu.de:

Globale Risikopotentiale und ihre Wechselwirkungen mit ökonomischen, sozialen und ökologischen Wandlungsprozessen sind zu einer Herausforderung für die internationale Gemeinschaft geworden. Niemals zuvor haben die Eingriffe des Menschen in die Natur eine globale Reichweite erreicht. Dazu haben auf der einen Seite u. a. die Zunahme der Weltbevölkerung, vor allem in den Entwicklungsländern, und auf der anderen Seite die Erhöhung des Anspruchsniveaus der Menschen in Verbindung mit einer bestimmten Wirtschafts- und Produktionsweise, vor allem in den Industrieländern, beigetragen. Mit diesem Gutachten will der Beirat einen konstruktiven Beitrag zu einem effektiven, effizienten und sachlichen Umgang mit Risiken des Globalen Wandels leisten. Dabei werden die global relevanten Risiken typisiert und diesen Typen bewährte, aber auch innovative Strategien zur Risikobewertung und Instrumente für das Risikomanagement zugeordnet, so daß Managementprioritäten festgelegt werden können. Gleichzeitig ist es aber unmöglich, sich gegen alle globalen Risiken abzusichern, zumal mit Risiken auch Chancen verbunden sind.
Um die Risiken des Globalen Wandels für die Völkergemeinschaft so gering wie möglich zu halten, empfiehlt der WBGU übergreifende Maßnahmen für die internationale Politik, wie eine weltweite Angleichung des Haftungsrechts, die Schaffung von Umwelthaftungsfonds, die Einrichtung eines "UN Risk Assessment Panel" und Strategien zur Minderung der Risikoanfälligkeit. Außerdem plädieren die Wissenschaftler für eine verbesserte Forschungsförderung und die Sicherstellung einer unabhängigen Grundlagenforschung.
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis:

Zusammenfassung: Zentrale Handlungsstrategien zur Bewältigung globaler Umweltrisiken
Die Besonderheit der Risiken des Globalen Wandels
Einordnung der Risiken nach Normal-, Grenz- oder Verbotsbereich
Aufteilung nach Risikotypen
Typenspezifische Handlungsstrategien und Instrumente
Zentrale Handlungsempfehlungen
Einleitung
Risiko: Konzepte und Anwendungen
Risiko: Begriff und Implikationen
Schadenskategorien und Auswahlkriterien global relevanter Umweltrisiken
Charakterisierung von Risiken
Bildung von Risikotypen
Umweltrisikopotentiale des Globalen Wandels
Einleitung
Technologische Risiken
Seuchen als globales Risiko
Biologische Risiken
Stoffliche Risiken
Klimarisiken
Naturkatastrophen
Synopse: Globale Risikopotentiale im Überblick
Integrierte Risikoanalyse
Risikomodulatoren (Verstärker und Einflußfaktoren)
Regional- und sozialgruppenspezifische Anfälligkeit
Beispiele für komplexe Risiken
Risikopotentiale komplexer Umweltsysteme
Risikopolitik
Risikobewertung und Wahl der Instrumente
Haftung
Umwelthaftungsfonds
Genehmigungsverfahren
Umweltabgaben und Zertifikate
Politische Lösungsstrategien
Risikokommunikation
Diskursive Verfahren
Strategien zum Umgang mit unbekannten Risiken
Die Bedeutung unbekannter Risiken:Vermeidung „zukünftiger Ozonlöcher″
Entdeckung unbekannter Risiken als umweltpolitische Aufgabe
Die Bedeutung kognitiver, motivationaler und sozialer Faktoren für den Umgang mit unbekannten Risiken
Präventives Risikomanagement bei Ungewißheit
Synthese
Empfehlungen
Forschungsempfehlungen
Handlungsempfehlungen
Literatur
Glossar
Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen
Original-Quelle (URL):
Datum des Zugriffs:
11.05.2012