User Online: 3 | Timeout: 19:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | BNE OS e.V.  | Info | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Verfasserwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Verfasser/-in:
Hauptsachtitel:
Urbane Umweltbildung im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung.
Untertitel/Zusätze:
Theoretische Grundlagen und schulische Perspektiven.
Erscheinungsort:
Opladen
Erscheinungsjahr:
ISBN:
3810028347
 
978-3-322-97486-0 online
Titelbild:
Kleinbild
Aufsätze:
Kurzinfo:
Klappentext:

Konzeptionelle Mängel und Defizite der schulischen Umweltbildung und der weltweite Diskurs über nachhaltige Entwicklung sind Anlässe, über Zukunftsperspektiven der Umweltbildung und ihre Realisierungsbedingungen grundlegend nachzudenken. Die Umweltbildung wird von ihren Anfängen an historisch und bildungstheoretisch rekonstruiert und dabei auf aktuelle wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskurse über Postmodernismus, Pluralismus, Konstruktivismus, Urbanität, und vor allem über nachhaltige Entwicklung und Partizipation bezogen. Der Autor versteht Bildung nicht nur als ein Instrument einer nachhaltigen Entwicklung, sondern als eine eigenständige und zusätzliche Dimension von Nachhaltigkeit. Auf dieser theoretischen Basis wird ein pluralistisches und allgemeinbildendes Rahmenkonzept für Umweltbildung entwickelt. Es integriert zum einen die vorhandenen umweltpädagogischen Hauptkonzepte, zum anderen ist es Teil einer umfassenderen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, zu der auch andere Problembereichspädagogiken (entwicklungspolitische Bildung, interkulturelle Bildung, Friedensbildung u. a.) ihre konstitutiven Beiträge leisten müssen und die noch zu diskutierende Schlüsselkompetenzen anstrebt. Gute Chancen für erfolgreiches pädagogisches Handeln in den Schulen und anderen Bildungseinrichtungen werden im Kontext von Prozessen der Lokalen Agenda 21 und in städtischen Lebenswelten gesehen. Vor dem Hintergrund langjähriger eigener Erfahrungen reflektiert der Autor die Realisierungsbedingungen einer solchen Perspektive, zu der eine lokale pädagogische Infrastruktur und eine lokale Curriculumentwicklung gehört.
Inhaltsverzeichnis :
Inhaltsverzeichnis:

1.1 Probleme schulischer Umweltbildung
1.1.1 Einige Ursachen des geringen Erfolges
1.1.2 Konzeptionelle Defizite
1.1.3 Perspektiven
1.2 Anschlußfähigkeiten und Resonanzen
1.3 Anpassung an die Schule?
1.4 Pluralität der Umweltbildung
1.5 Überblick
1.6 Nachhaltige Entwicklung, Agenda 21 und Bildung
1.6.1 Rolle der Kommunen, der Städte und der NGOs
1.6.2 Neue Funktionen der Bildung
1.6.3 Lokale Agenda 21 und Bildung
1.7 Umweltbildung und Lokale Agenda 21 in Osnabrück
1.7.1 Das Projekt NUSO
1.7.2 Umweltbildungszentrum Osnabrück
1.7.3 Entwicklungspolitische Arbeit und Lokalen Agenda 21
1.7.4 Umweltpädagogische Perspektiven der LA 21
1.7.5 Thema Wohnen - Stadtentwicklung
1.7.6 Hase und Wasser - ein LA 21-Thema?
1.7.7 Inhaltliche Zukunftsperspektiven

2. Von der Umwelterziehung zur ‚Umwelt-Bildung'
2.1 Klafki: Epochaltypische Schlüsselprobleme
2.2 Der Beginn der Umweltbildung
2.2.1 Der Lernbericht des Club of Rome
2.2.2 Frühe Umwelterziehung
2.2.3 Sozialistische Umwelterziehung in der DDR
2.3 Vorstufen Ökologischer Bildung
2.3.1 Ökologisches Lernen
2.3.2 Ökopädagogik und Kritik
2.3.3 Weitere Ansätze einer ‚Ökologische Bildung'
2.3.4 Ein grün-alternatives Bildungskonzept
2.3.5 Die ‚Erfindung' der Umweltbildung
2.4 Ökologisch orientierte Bildung
2.4.1 Ein Zitat aus dem Jahre 1986
2.4.2 Aktuelle Anmerkungen
2.5 ‚Ökologische Bildungstheorien'
2.5.1 Anthropologie und normative Pädagogik
2.5.2 Systemökologische Pädagogik
2.5.3 Kritik des neuen Universalismus der Bildung
2.6 Zur Renaissance der allgemeinen Bildungstheorie
2.6.1 Bildungspolitische Reformansätze
2.6.2 Kritische Bildungstheorie - Allgemeine Bildung
2.6.3 Postmodernismus
2.6.4 Pluralismus
2.6.5 Schlußfolgerung für die Umweltbildung
2.7 Umweltbildung in den 90er Jahren
2.7.1 Umweltkommunikation
2.7.2 Kulturelle Orientierung
2.7.3 Ökonomie, Kritik der Ökonomie und politische Bildung
2.7.4 Naturerlebnis - Ganzheitliche Bildung
2.7.5 Ökoethische Entwicklung
2.8 Lokale Umweltbildung und Stadt
2.8.1 Modellversuche in der Stadt
2.8.2 Exkurs: Die Stadt in der Geschichte der Pädagogik
2.8.3 Regionales Lernen
2.9 Umrisse eines ‚integrierten Konzeptes'

3.1 Partizipation in der Agenda 21
3.1.1 Zur Vorgeschichte der Agenda 21
3.1.2 Die Rolle der NGOs
3.1.3 Drei Dimensionen von Nachhaltigkeit
3.2 Partizipation im Plural(ismus)
3.2.1 Fünfdimensionalität der Nachhaltigen Entwicklung
3.2.2 Menschen- und Gesellschaftsbild der Agenda 21
3.2.3 Naturbild der Agenda 21 und des Nachhaltigkeitsdiskurses
3.2.4 Strategien nachhaltiger Entwicklung
3.2.5 Leitbilder der nachhaltigen Entwicklung
3.2.6 Partizipation und Modernisierung
3.3 Partizipation und Bildung
3.3.1 UNESCO: Bildung für das 21. Jahrhundert
3.3.2 Bildung im Stern der nachhaltigen Entwicklung
3.4 Stadtentwicklung, Partizipation und Umweltbildung
3.4.1 Umweltbildung und Modernisierung der Stadtentwicklung
3.4.2 Umweltbildung und Urbanität
3.4.3 Pädagogische Möglichkeiten der Partizipation
3.5 Städte und Lokale Agenda 21
3.5.1 Klima-Bündnis / Alianza del Clima
3.5.2 Lokale Agenda 21 in Deutschland - Modelle
3.5.3 Bedeutung des Lokalen und Urbanen
3.5.4 Bildung und Lokale Agenda 21
3.6 Rechte der Kinder und Jugendlichen
3.6.1 Kinder und Jugendliche in der Agenda 21
3.6.2 Kinderrechte auf internationaler Ebene
3.6.3 Kinderrechte und Kinderpolitik auf nationaler Ebene
3.7 Pädagogische Handlungsfelder der Partizipation
3.7.1 Partizipation in persönlichen Beziehungen und im Alltag
3.7.2 Kinderpolitik - Pädagogik im Interesse von Kindern
3.7.3 Partizipation in pädagogischen Einrichtungen
3.8 Historische Vorläufer einer partizipatorischen Pädagogik
3.9 Partizipationsidee in der Umweltbildung
3.9.1 Beispiele
3.9.2 Osnabrück
3.10 Konsequenzen und Bedingungen

4.1 Konstruktivistische Kunst und konstruktive Mathematik
4.2‚Reformpädagogischer Konstruktivismus'
4.3 ,Sozial- und erziehungswissenschaftlicher Konstruktivismus'
der 70er Jahre
4.4 Materialistische Erkenntniskritik in den 70er Jahren
4.5 Methodischer Kulturalismus
4.6 Radikaler Konstruktivismus
4.7 Sozialer und psychologischer Konstruktivismus
4.8 Gesellschaftliche Naturverhältnisse
4.9 Sozialökologischer Konstruktivismus?
4.10 Pädagogischer Konstruktivismus der 90er Jahre
4.11 Konstruktivistische Umweltbildung?
4.12 Schule, Lokale Agenda 21 und das Problem der Komplexität

5.1 Nachhaltige Umweltbildung - der Anfang
5.1.1 Leitbild Nachhaltigkeit?
5.1.2 Neues Bildungskonzept?
5.1.3 Nachhaltige Umweltbildung oder Bildung für nachhaltige Entwicklung?
5.1.4 Ethik oder Utilitarismus?
5.1.5 Erste Bücher
5.2 Außerhalb der nachhaltigen Umweltbildung
5.2.1 Eine-Welt-Bildung
5.2.2 Interkulturelle Bildung, Friedenspädagogik u. a.
5.3 Bildung als politisches Instrument - eine Chance?
5.4 Nachhaltige Entwicklung als Konzept reflexiver Modernisierung
5.4.1 Reflexion basaler Theoreme
5.4.2 Modernisierung und Gesellschaftskritik
5.4.3 Bildung als Theorem der nachhaltigen Entwicklung
5.5 Wirkung und Effektivität
5.6 Schlüsselkompetenzen
5.6.1 Exkurs: Zur Vorgeschichte der Schlüsselqualifikationen
5.6.2 Schlüsselqualifikationen nach Richter
5.6.3 Grundfähigkeiten, Fähigkeiten und Umwelt bei Klafki
5.6.4 Schlüsselkompetenzen für nachhaltige Entwicklung
5.6.5 Kompetenzen und Fähigkeiten
5.6.6 Schlüsselkompetenzen
5.7 Kontroverse um "epochaltypische Schlüsselprobleme"
5.8 Nachhaltige Entwicklung und Schule
5.8.1 Lokale Agenda 21 als Chance für schulische Umweltbildung
5.8.2 Lokale Agenda 21 als Chance für Schulreform
5.8.3 Nachhaltige Schulen als Vorbilder
5.8.4 Lokale Agenda 21 als Chance für globales Lernen
5.8.5 Nachhaltige Umweltbildung als schulische Überforderung
5.9 Curriculum Umweltbildung
5.9.1 Curriculare Defizite
5.9.2 Curriculumdebatte - ein Rückblick
5.9.3 Die globale und nationale Ebene eines zukunftsorientierten Curriculums
5.9.4 Die Landesebene - Beispiel Niedersachsen
5.9.5 Einzelschulische Curricula und Unterrichtsprojekte
5.9.6 Informelle Curricula - ‚graue Curricula'
5.9.7 Elemente eines lokalen Curriculums
5.9.8 Gesamtcurriculum
5.10 Lokale (umwelt)pädagogische Infrastruktur
5.10.1 Umweltpädagogische Dienstleistungseinrichtungen
5.10.2 Lehrerbildung
5.10.3 Schulentwicklung
5.10.4 Bildung als Akteur in die Lokale Agenda 21!
5.10.5 Lokale Umweltbildungspolitik!
Original-Quelle (URL):
DOI:
10.1007/978-3-322-97486-0
Datum des Zugriffs:
12.04.2017