User Online: 2 | Timeout: 13:41Uhr ⟳ | email | BNE OS e.V.  | Info | Portal Klimabildung  | Auswahl | Logout | AAA  Mobil →
BNELIT - Datenbank zu Bildung für nachhaltige Entwicklung: wissenschaftliche Literatur und Materialien
Bildung für nachhaltige Entwicklung: wiss. Literatur und Materialien (BNELIT)
Datensätze des Ergebnisses:
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
1. Herausgeberwerk
(Korrektur)Anmerkung zu einem Objekt von BNE-LITERATUR per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!) in den Download Korb (max. 50)!
Herausgeber/-in:
 
Hauptsachtitel:
Überleben durch Bildung.
Untertitel/Zusätze:
Vorarbeiten zu einer ökologischen Fundamentaldidaktik.
Erscheinungsort:
Weinheim
Erscheinungsjahr:
ISBN:
9783892715795
 
3892715793
Aufsätze:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kurzinfo:
Klappentext:
Mit Konzepten der Umwelterziehung und Ökopädagogik haben Bildungspolitik und Erziehungswissenschaft auf das Globalproblem der Umwelt- und Naturzerstörung geantwortet. Der Diskussion um eine angemessene erziehungs- und bildungswissenschaftliche Grundlegung einer ökologisch orientierten Pädagogik, die Anfang bis Mitte der achtziger Jahre ihren vorläufigen Höhepunkt hatte, ist es jedoch nicht gelungen, einen Theorie und Praxis umgreifenden Ansatz politisch-ökologischer Erziehung und Bildung zu entwickeln. Auf der Basis einer kritischen Gesellschaftstheorie eröffnet das vorliegende Buch grundlegende Zugänge zur ökologischen Krise im Kontext der aktuellen Lebens- und Sozialisationsbedingungen, die in den verschiedenen pädagogischen Praxen als Orientierungsmarken unabdingbar sind. Ausgehend von grundlegenden Reflexionen zum gesellschaftlich-historisch vermittelten Verhältnis des Menschen zur Natur, das sich in der gegenwärtigen industriekapitalistischen Zivilisation als extrem entfremdete Beziehung der Gesellschaft zu ihren ökologischen Lebensgrundlagen artikuliert, sollen Perspektiven einer politisch-ökologischen Bildungsarbeit entworfen werden, die sich nicht in vereinzelten fachdidaktischen Realisierungsvorschlägen erschöpfen. Vielmehr geht es um die Schaffung fundamentaler Ansatzmöglickeiten der Erschließung des katastrophischen Mensch-Natur-Verhältnisses, die sich von einer kritischen Erziehungs- und Bildungstheorie leiten lassen.